Rom setzt Inter unter Druck

Von SPOX
Samstag, 05.04.2008 | 20:42 Uhr
© Getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel

München - Im Titelkampf in der Serie A in Italien hat der AS Rom mit einem Sieg am Samstag vorgelegt und damit den Druck auf Tabellenführer Inter Mailand erhöht.

Die Römer gewannen ihr Heimspiel gegen den FC Genua mit 3:2 und verkürzten damit den Rückstand auf Inter auf einen Punkt. Die Mailänder müssen am Sonntag beim Tabellen-Neunten Atalanta Bergamo antreten.

Dabei verspielte die Roma beinahe noch einen Zwei-Tore-Vorsprung gegen Genua. Rodrigo Taddei (14.) und Mirko Vucinic (17.) brachten die Gastgeber schnell mit 2:0 in Front.

Milan siegt

Doch Genua glich innerhalb von nur einer Minute durch Marco Rossi (58.) und Julio Cesar (59.) aus. Den 3:2-Siegtreffer für die Roma erzielte schließlich Daniele de Rossi zehn Minuten vor Schluss per Elfmeter.

Derweil wahrte der AC Mailand seine Chance auf die erneute Champions-League-Qualifikation. Den 3:1-Heimerfolg gegen Cagliari Calico sicherten Kaka (8.) und Filippo Inzhagi (31., 69.).

Damit sprang Milan vorübergehend auf Rang fünf, mit nur einem Punkt Rückstand auf den AC Florenz. Die Toskaner können aber am Sonntag gegen Reggina ihren Vorsprung wieder ausbauen.

Dagegen blieb Cagliari als Tabellen-18. weiter auf einen Abstiegsplatz. Zu mehr als dem 1:2-Anschlusstreffer (49.) durch Daniele Conti reichte es im San Siro nicht.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung