Todesfall überschattet Spieltag

SID
Sonntag, 30.03.2008 | 15:42 Uhr
Stadion, Italien
© Imago
Advertisement
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Rom - Der von Skandalen und Fan-Gewalt überschattete Fußball in Italien beklagt den zweiten Toten in dieser Saison. Der neuerliche Todesfall überschattete den 31. Spieltag, an dem sich der schwächelnde Meister Inter Mailand ein Stück weiter in Richtung Titelverteidigung schleppte.

Nachdem im vergangenen Herbst ein Lazio Rom-Fan von einem Polizisten erschossen worden war, wurde am 30. März ein 28-jähriger Anhänger des AC Parma von einem Turiner Fan-Bus überfahren.

"Aus Respekt vor dem Verunglückten" und wohl auch aus Angst vor erneuten Ausschreitungen sagten Juve und Parma ihre Partie daraufhin wenige Minuten vor dem Anpfiff ab.

Busfahrer begeht Fahrerflucht 

Nach Angaben des italienischen Fernsehens war der Parma-Fan auf dem Autobahnrastplatz Crocetta in der Nähe von Turin unter den Bus geraten. Zunächst sollen Parma-Fans den Juve-Bus angegriffen haben, daraufhin habe der Busfahrer Gas gegeben, um zu flüchten.

Die Polizei habe den Bus nach einigen Kilometern auf der Autobahn gestoppt. Der Busfahrer habe dort angegeben, nichts von dem tödlichen Unfall bemerkt zu haben.

Müde und nicht brilliant 

Sieben Spieltage vor Ende der italienischen Serie A behauptete Spitzenreiter Mailand seinen Vier-Punkte-Vorsprung vor dem AS Rom, der vor dem Champions League-Viertelfinale gegen Manchester United seinen Kapitän und Spielmacher Francesco Totti mit einer Verletzung verlor.

Die Mailänder erreichten bei Lazio Rom ebenso ein 1:1 wie die Römer bei US Cagliari. "Sicher sind wir etwas müde und nicht gerade brillant", gab Inter-Trainer Roberto Mancini zu, der dritte Meistertitel in Folge rückt dennoch immer näher.

Totti rettet einen Punkt 

"Das war eine sehr wichtige Prüfung für uns", wertete Inters Torschütze Hernan Crespo den einen Punkt in Rom als Erfolg. Der Argentinier hatte Inter in der elften Minute in Führung gebracht, Tommaso Rocchi gelang in der 59. Minute der Ausgleich für Lazio.

Für den AS Rom rettete Francesco Totti mit seinem Ausgleichstor in der 45. Minute zumindest den einen Punkt. Die Chance, näher an Inter heranzurücken. vergaben die Römer indes. "Jetzt denken wir an unser Champions League-Spiel gegen Manchester", richtete Roms Trainer Luciano Spalletti den Blick nach vorn.

Heimpleite für Milan

Auch Milans Coach Carlo Ancelotti blieb nichts anders als Zweckoptimusmus übrig. Der Champions-League-Sieger (49) verlor zu Hause gegen Atalanta Bergamo 1:2 und fiel im Kampf um den Einzug in die Champions League auf den sechsten Platz zurück. Floccari und Langella brachten die Gäste vor der Pause klar in Führung. Der Anschlusstreffer durch Maldini (85.) kam für Milan zu spät. In der 87. sah noch Star-Verteidiger Nesta die Rote Karte.

Udinese Calcio (50) zog mit einem 3:1-Sieg gegen den Tabellenvierten AC Florenz (53) an Milan vorbei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung