Falcao: Gerüchte sind "Lügengespinst"

Von Ruben Zimmermann
Montag, 19.08.2013 | 19:08 Uhr
Radamel Falcao setzt sich gegen die verbreiteten Gerüchte wortgewaltig zur Wehr
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Stürmer Radamel Falcao hat vehement abgestritten, mit einem Wechsel zu Real Madrid zu liebäugeln. Diese Behauptungen seinen komplett frei erfunden. Bei seinem neuen Verein AS Monaco sei er sehr glücklich, so der Kolumbianer, der vor der Saison von Atletico Madrid zu den Monegassen gewechselt war.

"Ich würde gerne klarstellen, dass der Artikel in der 'Marca' ein Lügengespinst ist", erklärte der 27-Jährige gegenüber der französischen Zeitung "L'Equipe" und fügte hinzu: "Das ist nur ein Haufen Müll. Ich bin sehr glücklich in Monaco. Ich habe mich für dieses Projekt entschieden."

Die "Marca" hatte zuvor behauptet, dass der Stürmer einen Wechsel zu Real in Erwägung ziehen würde, falls er in Frankreich durch ein neues Gesetz künftig höhere Steuern zahlen müsse.

Ranieri: "Gerüchte sind Gerüchte"

Auch Trainer Claudio Ranieri hat die Gerüchte um einen möglichen Wechsel seines Stürmers bereits dementiert. "Was soll ich dazu sagen? Gerüchte sind Gerüchte. Falcao bleibt in Monaco. Natürlich ist er hier glücklich", so der 61-Jährige.

Dabei hatte es schon vor dem Wechsel Spekulationen um eine mögliche "Anti-Madrid-Klausel" in Falcaos Vertrag bei Atletico gegeben. Es wurde gemutmaßt, dass der Torjäger beim französischen Aufsteiger nur eine Zwischenstation einlegen werde, um dann doch zu den Königlichen zu wechseln.

Falcao war erst in diesem Sommer für etwa 64 Millionen Euro von Atletico Madrid nach Monaco gewechselt. Seine ersten beiden Saisonspiele in der Ligue 1 konnte Monaco gewinnen, der Angreifer steuerte bei den Siegen über Bordeaux (2:0) und Montpellier (4:1) jeweils einen Treffer bei.

Radamel Falcao im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung