Nach Cavani-Transfer

Leonardo verlässt PSG doch sofort

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 17.07.2013 | 13:52 Uhr
Leonardos Verbleib war direkt an den Transfer von Edinson Cavani geknüpft
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Leonardo und Paris Saint-Germain gehen nun doch mit sofortiger Wirkung getrennte Wege. Ursprünglich hieß es, dass der PSG-Sportdirektor den Klub erst im September, nach Ende des Transferfensters, verlassen werde.

"Leonardo wird nicht bis zum 2. September bleiben. Er verlässt den Klub heute, das war sein letzter Tag. Ich möchte ihm für seine Arbeit danken", erklärte Al-Khelaifi am Dienstag am Rande der Vorstellung von Neuzugang Edinson Cavani, der für 64 Millionen Euro vom SSC Neapel in die Hauptstadt Frankreichs wechselt.

Cavani sei für PSG der wichtigste Transfer in diesem Sommer gewesen, gleichzeitig aber auch die letzte Amtshandlung von Leonardo, wie Al-Khelaifi gegenüber "Le Parisien" ausführte: "Er blieb bis Cavani unterschrieben hat. Das hat er beendet, jetzt geht er, ich habe ihm dafür meine Erlaubnis gegeben."

Dreizehnmonatige Sperre in Frankreich

Wegen seiner dreizehnmonatigen Sperre, die Leonardo für das Wegschubsen eines Schiedsrichters erhalten hatte, reichte der Brasilianer in der vergangenen Woche seine Kündigung ein. Damals hieß es, dass er bis Anfang September bei Paris bleiben solle. "Wir haben nicht gedacht, dass die Verhandlungen mit Cavani so schnell abgeschlossen sind", begründete der Katarer Al-Khelaifi den jetzt durchgezogenen Schritt.

Vorerst werde PSG-Geschäftsführer Jean-Claude Blanc die noch offenen Transfers, de Leonardo in die Wege geleitet habe, weiterführen. Auf die Frage, ob die Pariser Transferaktivitäten für diesen Sommer abgeschlossen seien, antwortete Al-Khelaifi: "Nein, machen Sie sich keine Sorgen." Wie viele weitere Spieler noch kommen sollen, wisse er allerdings nicht.

Klar sei aber, dass der zuletzt mit Real Madrid in Verbindung gebrachte Zlatan Ibrahimovic Paris nicht verlassen wird: "Ibra bleibt, das ist sicher. Und er wird gemeinsam mit Cavani spielen."

Paris Saint-Germain im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung