Barton: Kein Strafe für Twitter-Beleidigung

Von Adrian Bohrdt
Montag, 15.04.2013 | 21:07 Uhr
Skandalboy Joey Barton schlägt mal wieder um sich: Diesmal ist Thiago Silva sein Opfer
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Nachdem Joey Barton von Olympique Marseille Thiago Silva von Paris St.-Germain Anfang April via Twitter als "übergewichtigen Ladyboy" bezeichnet hat, muss der 30-Jährige vorerst mit keiner Strafe rechnen. Der Nationale Ethik-Rat (CNE) Frankreichs bewertete den Fall als schwierig.

"Die Kommission konnte den Fall nicht beurteilen. Es könnte Schwierigkeiten mit der Interpretation des auf Englisch verfassten Statements geben", erklärte CNE-Präsident Laurent Davenas.

Außerdem habe man die Aussage der Anwälte erst am Freitagabend erhalten, so dass "die Mitglieder der Kommission nicht lange genug Zugang zu dem Dossier hatten".

Darüber hinaus werfe der Fall rechtliche Fragen auf. "Twitter ist eine öffentliche Kommunikationsplattform", betonte Davenas.

Trotz dieses ersten Urteils ist eine mögliche Verurteilung noch nicht komplett vom Tisch. Der französische Fußballverband (FFF) könnte sich des Falls annehmen und Barton zu einem späteren Zeitpunkt noch bestrafen.

Interview als Auslöser?

Grund für Bartons Äußerungen war ein in der französischen Sportzeitung "L'Equipe" veröffentlichtes Interview, in dem Silva den derzeit von den Queens Park Rangers an Marseille ausgeliehenen Barton kritisiert hatte.

Barton antwortete über Twitter: "Thiago Silva. Dieses Weichei, das die ganze Saison verletzt ist. Ein weiterer überbewerteter Brasilianer." Silva sehe außerdem aus, wie ein "übergewichtiger Ladyboy".

Auch am folgenden Tag machte der 30-Jährige weiter: "Ich wundere mich, in welche Richtung es geht. Ist er ein Mann, der zur Frau wird, oder eine Frau, die zum Mann wird? Ich komme nicht drauf."

Unmittelbar nach den Äußerungen des Engländers hatte sich sein Verein Olympique Marseille bereits öffentlich entschuldigt. In einer Erklärung hieß es, dass Barton dem Vorstand des Klubs versprochen habe, künftig auf abwertende Statements zu verzichten.

Joey Barton im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung