Fussball

"Wenn wir CR7 wollen, sprechen wir mit Real"

Von SPOX
PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi (l.) hat kein Angebot für Cristiano Ronaldo abgegeben
© Getty

Cristiano Ronaldo klagte zuletzt über mangelnde Wertschätzung im Starensemble von Real Madrid. Angeblicher Grund: ein Angebot über 20 Millionen Euro netto von Paris Saint-Germain. Der Präsident der neureichen Franzosen dementierte dies nun, machte aber auch deutlich, dass sein Klub im Konzert der Großen mitspielen wolle.

"Wenn wir Cristiano wollen, werden wir mit Real sprechen", erklärte PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi im Interview mit der "Marca". Al-Khelaifi weiter: "Wenn Ronaldo traurig ist, dann bestimmt nicht weil wir mit ihm gesprochen haben."

Das kolportierte Angebot von PSG, das dem portugiesischen Nationalspieler ein Jahresgehalt von 20 Millionen Euro netto garantiert haben soll, habe es also nicht gegeben.

Sein Klub verhandle nicht hinter dem Rücken anderer Vereine mit Spielern, dennoch wolle er PSG im Konzert der Großen etablieren - koste es, was es wolle.

PSG in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung