LFC: Klopp heiß auf Titel

Klopp: "Es geht jetzt darum, Titel zu gewinnen"

Von SPOX
Freitag, 30.09.2016 | 08:31 Uhr
Nach einem Jahr im Amt will Jürgen Klopp nun die ersten Titel mit Liverpool holen
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Etwa ein Jahr ist es her, dass Jürgen Klopp beim FC Liverpool die Zügel in der Hand hält. Der 49-Jährige will mit den Reds die ersten Titel einfahren. Die Eingewöhnungszeit ist endgültig verstrichen. Gegen ein Karriereende auf der Insel hat Klopp indes nichts einzuwenden.

"Es geht jetzt darum, diesen Verein so zu entwickeln, dass er eine natürliche Berechtigung hat, Titel zu gewinnen. Und alles, was wir in der Zeit mitnehmen können, nehmen wir mit. Das ist der Plan", sagte Klopp gegenüber dem RND.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Verein liegt ihm sehr am Herzen. Es sei keine schwere Entscheidung gewesen, dem Ruf der Reds-Verantwortlichen zu folgen. "Ich mochte den Verein schon immer. Das ist so ziemlich genau das, was ich mir unter Fußball vorstelle: extrem emotional", so Klopp.

Der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund kann sich offenbar sogar ein Karriereende bei Liverpool vorstellen. Über Eine Rückkehr nach Deutschland sagte Klopp: "Zum Leben auf jeden Fall. Als Trainer weiß ich es nicht. Ich werde ganz sicher nicht auf Teufel komm raus in meinen letzten Arbeitsjahren irgendwo andere Leute mit meiner Anwesenheit belästigen, die diese nicht wünschen."

Ewig will er also nicht an der Seitenlinie stehen: "Dass ich mit 60 noch auf der Trainerbank sitze, ist sehr, sehr unwahrscheinlich. Und sollten es am Ende mit Mainz, Dortmund und Liverpool nur drei Vereine gewesen sein, waren es auf jeden Fall drei geile."

Seinen Ehrgeiz wird Klopp jedoch wohl nie verlieren. Der Fußball lebt schließlich auch von emotionalen Ausbrüchen wie Klopp sie gerne liefert. "Ich habe kein Problem damit, beim Skat zu verlieren oder beim Tennis. Ich habe aber große Probleme, ein Fußballspiel zu verlieren. Keine Ahnung, warum das so ist", erklärte er.

Alle Infos zum FC Liverpool

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung