"Klopp hat Balotelli wie Scheiße behandelt"

Von SPOX
Samstag, 03.09.2016 | 13:14 Uhr
Balotelli wird Liverpool sicherlich nicht vermissen
Advertisement
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Für Mario Balotelli ist der FC Liverpool Vergangenheit, in Zukunft wird der Italiener bei OGC Nizza und Lucien Favre seinem Handwerk nachgehen. Doch Balotellis Berater Mino Raiola ist mit der Art und Weise, wie sein Schützling bei den Reds behandelt wurde, überhaupt nicht einverstanden.

"Ich möchte ihn nicht als Trainer verurteilen, auch wenn ich persönlich denke, dass er kein guter Coach ist. Aber er hat nicht verstanden, dass Balotelli natürlich auch ein Mensch ist", echauffiert sich der berüchtigte Berater in der Gazzetta dello Sport.

Dass sich der Ex-Dortmunder falsch verhalten habe, sehe nicht nur Raiola so: "Im Endeffekt haben auch die höheren Tiere bei Liverpool zugegeben, dass Klopps Entscheidung (Balotelli mit der Reserve-Mannschaft trainieren zu lassen, Anm. d. Red.) falsch war."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Doch der 48-Jährige legt sogar noch eine Schippe drauf. "Mario hat sich vorbildlich verhalten und sich auch nicht beschwert, wenn er alleine trainieren musste. Zu sagen, dass Klopp falsch gehandelt hat, ist eine Untertreibung. Er hat ihn wie Scheiße behandelt", wettert der Italiener gegen den Reds-Coach.

"Ohne Ibra hat die Ligue 1 an Wert eingebüßt"

Auch wenn der Berater glaubt, dass Nizza mit der Verpflichtung des Stürmers ein gewisses Risiko einginge, ist er überzeugt, dass sich die Verpflichtung nicht nur für den Verein, sondern für die ganze Liga bezahlt machen wird.

Wer auch immer die TV-Rechte für die Ligue 1 hat, der sollte Nizza einen Bonus zahlen. Ohne Zlatan Ibrahimovic hat die Liga mindestens 50 Prozent an Wert eingebüßt", ist sich der Spielervermittler sicher.

Diesen Verlust könne sein Schützling zumindest teilweise abfedern: "Mit Mario deckt bestimmt 30 Prozent wieder ab, da er ein talentierter Star ist. Ich hoffe, dass es dieses Jahr gut für ihn läuft. Wenn er fit bleibt, wird der 20 Tore machen", ist Raiola überzeugt.

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung