Permie League: Pep Guardiola fordert eine Entschuldigung von Yaya Toures Berater

Guardiola: Toure-Berater soll sich entschuldigen

Von SPOX
Dienstag, 20.09.2016 | 17:09 Uhr
Yaya Toures Berater hatte Pep Guradiola kritisert
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Dmitri Seluk, Spielerberater von Manchester Citys Yaya Toure, hatte nach der Ausbootung seines Klienten von einer "Demütigung" gesprochen und öffentlich bekundet: "Sollte City nicht die Champions League gewinnen, dann hat Pep Guardiola hoffentlich die Eier in der Hose, sich einzugestehen, dass es falsch war, einen großartigen Spieler wie Yaya nicht zu nominieren." Auf diese verbale Entgleisung reagierte der Trainer der Citizens nun - und drohte mit Konsequenzen, falls Seluk sich nicht entschuldigen sollte.

"Es war eine schwierige Entscheidung, Yaya Toure nicht für die Champions League zu nominieren", erklärte der Katalane und ergänzte: "Ich kenne ihn und ich weiß, dass er ein guter Junge ist. Genauso schwierig war es, Aleix Garcia zu streichen. Beide sind wunderbare Spieler, aber eine solche Liste hat nun mal ein Limit."

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Hinsichtlich der Vorwürfe Seluks sagte Guardiola: "Als sein Berater über die Sache gesprochen hat, war klar, dass Yaya raus ist. Es sei denn, Herr Seluk kommt zur Pressekonferenz, spricht mit seinen Medienfreunden oder hat die Courage, mich anzurufen, um sich bei Manchester City zu entschuldigen." Der ehemalige Bayern-Coach kündigte an: "Wenn das passieren sollte, ist Yaya wieder Teil des Teams und hat die Chance - wie jeder andere auch - auf dem Platz zu stehen. Ich kann es nicht akzeptieren, dass jeder Berater zu den Medien rennt und redet, redet, redet, wenn sein Klient nicht spielt."

Abschließend erinnerte er sich zurück an seine Zeit als Profi. "Ich kann mich nicht daran erinnern, als ich noch aktiv war, dass mein Berater zu den Medien gelaufen ist und über Johan Cruyff gesprochen hat. Vielleicht ist das heutzutage normal, aber ich bin ein Kerl vom alten Schlag."

Alles zu Manchester City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung