Rodgers: "Jetzt ein besserer Trainer"

Von Arthur Makiela
Donnerstag, 21.11.2013 | 14:03 Uhr
Brendan Rodgers steht mit seinen Reds in der Premier League auf Platz zwei
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Brendan Rodgers hat seine Schlüsse aus dem Theater um Luis Suarez gezogen. Für den Trainer des FC Liverpool war es eine lehrreiche Erfahrung, aus der er gestärkt hervorging.

"17 Monate später bin ich ein besserer Trainer aufgrund dieser Erfahrung", sagte der 40-Jährige gegenüber Reportern: "Suarez weiß, dass einige Dinge, die er getan hat, falsch waren." Suarez hatte den Klub durch permanente Wechseldrohungen in Atem gehalten.

Rodgers, seit 2012 bei den Reds im Amt, sieht aber den positiven Effekt der Posse: "Ich wurde einem Test unterzogen. Es gab viele herausfordernde Momente." Torjäger Suarez hat sich mit der derzeitigen Situation arrangiert und präsentiert sich in herausragender Form.

"Suarez respektiert diese Entscheidung"

"Es gibt keinen Verein, der größer ist als der FC Liverpool. Luis respektiert diese Entscheidung jetzt", so der Ex-Swansea-Coach. Die Entwicklung spricht dafür, dass man richtig gehandelt hat: "Er ist glücklich hier und verbessert sich die ganze Zeit."

Im Sommer liebäugelte der 26-Jährige noch mit einem Wechsel. Nach einer Biss-Attacke gegen Chelseas Branislav Ivanovic wurde Suarez für zehn Spiele gesperrt.

Obwohl er die ersten fünf Liga-Begegnungen der Premier-League-Saison verpasst hat, führt der Uruguayer die Torschützenliste gemeinsam mit Sergio Kun Agüero und Teamkollege Daniel Sturridge, die jeweils acht Treffern verbuchten, an.

Brendan Rodgers im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung