Podolski erfreut über neuen Arsenal-Kollegen Özil

SID
Mittwoch, 04.09.2013 | 17:06 Uhr
Sind mittlerweile nicht mehr nur Nationalmannschaftskollegen: Lukas Podolski und Mesut Özil
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Live
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Lukas Podolski ärgert sich zwar über seine schwere Verletzung, freut sich aber auf seinen künftigen Mitspieler Mesut Özil beim FC Arsenal.

"Das ist super für uns, Arsenal bekommt einen fantastischen Fußballer. Ich bin der Überzeugung, dass er hervorragend in unser sportliches Konzept passt. Wir agieren mit vielen schnelle Pässen, spielen also Fußball auf eine Art, die ihm liegt. Ich bin sicher, dass er uns weiterhelfen wird", sagte er dfb.de vor dem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft am Freitag in München gegen Österreich.

Der 28-Jährige, der wegen eines Muskelbündelrisses im rechten Oberschenkel dieses Jahr kein Länderspiel mehr bestreiten kann und auch wahrscheinlich bis November den Gunners nicht zur Verfügung steht, freut sich sehr auf Özil. Podolski glaubt, dass er auch bei Arsenal persönlich von Özil, der am Montag für 50 Millionen Euro von Real Madrid nach London gewechselt war, profitieren kann.

"Wir ergänzen uns gut"

"Ein Nachteil ist das auf jeden Fall nicht. Ich kenne Mesut schon lange, wir beide sind ja nicht erst seit gestern Nationalspieler. Ich spiele sehr gerne mit ihm zusammen, und ich denke, er auch mit mir. Wir ergänzen uns gut", sagte der 111-malige Nationalspieler, der aber nicht nur die spielerischen Qualitäten von Özil hervorhob: "Auch als Mensch freue ich mich auf Mesut. Außerdem ist es gut, dass die deutsche Kolonie bei Arsenal immer größer wird. Insgesamt sind wir ja fünf Deutsche bei den Gunners, und der Trainer spricht auch noch deutsch. Ich bin sicher, dass Mesut sich wohlfühlen wird, wir werden viel Spaß haben."

Der überraschende Wechsel Özils zu Wochenbeginn habe ihn an den von Per Mertesacker zu Arsenal erinnert: "Das war damals auch alles sehr kurzfristig und ging am letzten Tag der Transferperiode über die Bühne."

Seine Verletzung macht ihm derzeit zu schaffen, dennoch will er nicht klagen. "Der Zeitpunkt ist ärgerlich, klar, aber es hätte noch schlimmer kommen können, etwa wenn ich mich kurz vor der WM verletzt hätte. Ich falle rund drei Monate aus, je nach Heilungsverlauf ein bisschen länger oder kürzer. Ich muss abwarten, die Wunde muss verheilen. Das kann zwischen zwei und vier Wochen dauern, dann erst kann ich die Reha intensivieren", sagte Podolski am Rande seines Besuches bei der Nationalmannschaft.

Der FC Arsenal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung