Koller: "Muss sich mal festbeißen"

SID
Montag, 02.09.2013 | 20:15 Uhr
Marko Arnautovic bekommt bei Stoke City die nächste Chance - die letzte?
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

Österreichs Nationaltrainer Marcel Koller hat Marko Arnautovic nach dessen Wechsel zu Stoke City öffentlich Ratschläge erteilt. In der Bundesliga sieht der Schweizer seinen Schützling nicht gescheitert, der frühere Stürmer von Werder Bremen müsse sich aber über einen längeren Zeitraum beweisen.

"Man muss sich auch einmal festbeißen und zeigen, was man kann", erklärte Koller, den Arnautovic offenbar vor Abschluss des Transfers um Rat gefragt hatte. "Er hat die richtige Körpergröße und ist in den Zweikämpfen präsent", erklärte der 52-jährige Trainer seine Einschätzung.

"Ich hoffe, dass er spielt und seine Fähigkeiten auf den Platz bringen kann. Das wäre auch gut für die österreichische Nationalmannschaft", sagte Koller. Er wolle sich jedoch kein Urteil darüber bilden, ob Arnautovic in Deutschland gescheitert ist.

"Er hatte schon auch gute Spiele"

Arnautovics ehemaliger Bremer Teamkollege Zlatko Junuzovic verteidigte den 24-Jährigen derweil: "Er hatte schon auch gute Spiele, es war eben ein Auf und Ab." Aus seiner Sicht sei der Wechsel seines Landsmanns ein guter Schritt.

"Stoke City ist gut drauf und hat einen guten Kader. Warum sollte ihm da nicht der Knopf aufgehen?", fragte Junuzovic: "Für Werder ist es schon ein Verlust, dass er weg ist. Ich weiß nicht, ob der Verein auf dem Transfersektor noch einmal nachlegt."

Marko Arnautovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung