Mourinho: Rooney bleibt wohl bei United

Von Felix Götz
Montag, 26.08.2013 | 23:58 Uhr
Jose Mourinho deutete nach dem Remis bei ManUnited ein Abrücken von Rooney an
© getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Jose Mourinho glaubt nicht mehr an einen Wechsel von Wayne Rooney von Manchester United zum FC Chelsea, gibt dem Stürmer aber anscheinend noch 48 Stunden Zeit. Womöglich versuchen die Blues nun, Samuel Eto'o von Anschi Machatschkala zu verpflichten.

"Wahrscheinlich entscheidet er sich dazu, bei United zu bleiben", erklärte Mourinho nach Chelseas 0:0 in Manchester auf Rooney angesprochen. Laut "Times" gibt der Portugiese dem englischen Nationalspieler 48 Stunden, um sich für oder gegen einen Transfer zu entscheiden. Will Rooney zu Chelsea, würden die Blues wohl ein neues Angebot abgeben.

Die Fans im Old Trafford feierten Rooney während der Partie. Davon war Mourinho angetan: "Das muss ein besonderer Klub sein. Denn in jedem anderen Verein der Welt wird ein Spieler, der einen Wechsel in Betracht zieht, nicht unterstützt."

Holt Chelsea Eto'o?

Der frühere Real-Trainer stellte klar, dass sich Chelsea, sollte Rooney wie mittlerweile erwartet nicht kommen, nach einem anderen Stürmer umsehen wird. Dabei fällt immer wieder der Name Eto'o. "Wir wollen dazu nichts sagen", meinte Mourinho.

Sicher scheint hingegen, dass Juan Mata die Blues nicht verlassen wird. Gerüchte, wonach der offensive Mittelfeldspieler zu Tottenham oder Atletico Madrid wechseln könnte, verwies Mourinho ins Reich der Fabeln.

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung