Arsenal raus - United folgt Chelsea und City

Von Adrian Bohrdt
Montag, 18.02.2013 | 23:00 Uhr
Die 72. Minute im Emirates: Kazim-Richards (l.) gelingt das goldene Tor für Blackburn
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Der FC Arsenal hat die Generalprobe für das Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Bayern München in den Sand gesetzt. Die Gunners unterlagen dem Zweitligisten Blackburn Rovers im FA Cup mit 0:1. Der FC Chelsea gewinnt sein Wiederholungsspiel gegen Underdog Brentford dagegen deutlich. Manchester City siegt klar gegen Leeds. ManUnited quält sich gegen Reading ins Viertelfinale.

Manchester United - FC Reading 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Nani (69.), 2:0 Hernandez (72.), 2:1 McAnuff (81.)

Sir Alex Ferguson rotierte kräftig und setzte auf eine B-Elf gegen den Drittletzten der Premier League. Während Robin van Persie zu Beginn nur auf der Bank saß, stand Wayne Rooney erst gar nicht im Kader der Red Devils.

United gab trotzdem von Beginn an den Ton an und drängte auf die frühe Führung. In der 11. Minute rasselten auf der Gegenseite Nemanja Vidic und Noel Hunt im Luftkampf mit den Köpfen aneinander. Beide trugen eine Platzwunde davon, konnten aber weitermachen.

Auch danach machten die Hausherren weiter Druck, doch Adam Federici im Tor des abstiegsgefährdeten FC Reading ließ Manchesters Offensive um Javier Hernandez und Danny Welbeck phasenweise verzweifeln.

In der 42. Minute musste Phil Jones verletzungsbedingt weichen. Ferguson brachte Nani in die Partie, und der führte sich gleich gut ein: Seine Volleyabnahme (45.) traf nur den Pfosten.

Nach 64 Minuten kam van Persie für Ashley Young in die Partie. Ein Doppelschlag durch Nani (69.) und Hernandez nach Vorlage des starken Portugiesen (72.) brachte United auf Kurs.

Praktisch aus dem Nichts kamen die Gäste aber noch einmal zurück: Jobi McAnuff bestrafte einen unsauber geklärten Ball der United-Defensive mit dem Anschlusstreffer (81.).

In der Folge versuchten die Gäste noch einmal alles, doch Adam Le Fondre vergab mit dem Schlusspfiff die größte Möglichkeit, das Wiederholungsspiel zu erzwingen.

Manchester City - Leeds United 4:0

Tore: 1:0 Yaya Toure (5.), 2:0 Agüero (Elfmeter/15.), 3:0 Tevez (52.), 4:0 Agüero (74.)

Im heimischen Etihad Stadium setzte sich Manchester City im Achtelfinale des FA Cup deutlich gegen Leeds United durch.

Ein schnelles Tor von Yaya Toure (5.) brachte Manchester City auf die Siegerstraße, bevor Sergio Agüero mit einem verwandelten Foulefmeter (15.) die verbliebenen Hoffnungen der Außenseiter zerstörte. Der Argentinier war zuvor selbst gefoult worden.

Nachdem sein Landsmann Carlos Tevez zu Beginn der zweiten Halbzeit au 3:0 (52.) erhöht hatte, setzte Aguero mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt (74.).

Schon in der ersten Halbzeit hätten die Gastgeber höher führen können, die Citizens verpassten es aber, ihre vielen Chancen zu nutzen. Die Außenseiter aus Leeds zeigten sich vom frühen Rückstand beeindruckt und fanden gegen die souverän auftretenden Hausherren nie zurück ins Spiel.

FC Chelsea - FC Brentford 4:0

Tore: 1:0 Mata (54.), 2:0 Oscar (68.), 3:0 Lampard (71.), 4:0 Terry (81.)

Durch ein am Ende souveränes 4:0 (0:0) im Wiederholungsspiel gegen den FC Brentford erreicht der FC Chelsea mit Verspätung die 5. Runde im FA Cup und trifft dort auf den FC Middlesbrough.

Mit den Rückkehrern John Terry und Victor Moses sowie Demba Ba als einziger Sturmspitze tat sich Chelsea gegen Brentford wie schon beim 2:2 im ersten Aufeinandertreffen zunächst schwer.

Die gesamte erste Halbzeit lang hielt das von Uwe Rösler trainierte Gästeteam an der Stamford Bridge die Null und setzte selbst Nadelstiche in der Offensive. So musste Chelsea-Keeper Petr Cech in der 40. Minute hinter sich greifen, doch das Tor wurde wegen eines vorherigen Freistoßpfiffes zugunsten der Gäste nicht anerkannt.

Auf der Gegenseite vergaben bei Chelsea Ba (10. Minute), Frank Lampard (18.) und der Brasilianer Oscar, der in der 26. Minute den Pfosten traf, gute Chancen.

In der 54. Minute brachte schließlich Juan Mata die Gastgeber auf die Siegerstraße, als er einen weiten Ball von Cech kurz hinter der Strafraumgrenze flach am chancenlosen Simon Moore vorbei ins Tor schoss.

Danach mussten die Gäste ihrem hohen Tempo Tribut zollen. Durch Tore von Oscar, der eine Hereingabe von Branislav Ivanovic sehenswert mit der Hacke zum 2:0 verwertete (68.), und Frank Lampard per Volleyschuss (71.), machten die Hausherren alles klar.

Am Ende durfte auch Terry jubeln, nachdem er per Kopf nach einer Flanke von Oscar schließlich auf 4:0 erhöhte (81.).

FC Arsenal - Blackburn Rovers 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Kazim-Richards (72.)

Arsene Wenger, der zuvor noch die Wichtigkeit des FA Cups betont hatte, gönnte dennoch einigen Stars eine Pause: Lukas Podolski, Jack Wilshere, Sanzi Cazorla und Theo Walcott nahmen auf der Bank Platz. Bei Blackburn ist der bekannteste Name wohl der Portugiese Nuno Gomes, der aber nicht in der Startformation stand.

Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da hatten die Gäste die erste Chance: Pedersen brachte einen Freistoß von der linken Seite an den Fünfmeterraum, der Ball landete am langen Pfosten bei Markus Olsson, dessen Schuss aber rechts vorbeiging.

Danach übernahm Arsenal das Kommando, es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Aber es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Gunners die erste hochkarätige Möglichkeit verzeichnen konnten: Nach Ecke von Rosicky kam Abu Diaby frei zum Kopfball, aber Torhüter Jake Kean reagierte glänzend.

In der 43. Minute hätten die Hausherren in Führung gehen müssen. Rosicky fand die Lücke in der Viererkette und schickte Gervinho mit einem Steilpass auf die Reise, aber der hatte seine Nerven vor Kean nicht im Griff und schob den Ball links vorbei.

In Halbzeit zwei begannen beide Teams unverändert. Abu Diaby setzte in der 59. Minute einen weiteren Kopfball über die Latte. Pech hatte Tomas Rosicky mit einem Lattenkracher aus der Distanz (67.).

Vier Minuten später brachte Wenger mit einem Dreifachwechsel Wilshere, Cazorla und Walcott ins Spiel, um die müde Arsenal-Offensive wiederzubeleben. Aber es waren die Rovers, die aus heiterem Himmel in Führung gingen: Martin Olsson probierte es von rechts per Gewaltschuss, den Szczesny nur zentral nach vorn abwehren konnte - vor die Füße von Colin Kazim-Richards. Der traf den Ball zwar nicht richtig, sein Schuss landete als Aufsetzer aber am linken Innenpfosten und prallte von dort ins Tor (72.).

Arsenal reagierte mit wütenden Verzweiflungsangriffen und schnürte die Gäste im eigenen Sechzehner ein. Es fehlten letztlich die spielerischen Mittel, um die massierte, körperlich starke Abwehr der Rovers noch einmal überwinden zu können. Die letzten Chancen hatte Theo Walcott, der einen Kopfball aus sechs Metern genau in die Arme von Kean platzierte, Arteta traf in der Nachspielzeit per Gewaltschuss das Außennetz.

Dann war Schluss. Den Blackburn Rovers gelingt die Sensation im Emirates Stadium, der FC Arsenal muss diesen Schock erst einmal verkraften, bevor man am Dienstag Bayern München zum Champions-League-Achtelfinale empfängt.

FA Cup: Das Achtelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung