Von Manchester ins UEFA Exekutiv-Komitee

Klub-Chef Gill legt Amt nieder

Von Jakob Kunz
Mittwoch, 20.02.2013 | 14:46 Uhr
Verdient weiter gutes Geld in beratender Tätigkeit bei ManUnited: David Gill
© Getty
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

David Gill wird im Juni 2013 von seinem Amt als Vorstandsvorsitzender von Manchester United zurücktreten. Das gab der Klub auf seiner Webseite bekannt. Sein Nachfolger wird der Vize-Geschäftsführer Ed Woodward.

Gill wurde als Kandidat der FA für die anstehenden Wahlen für das UEFA Exekutiv-Komitee nominiert. "Es war das größte Privileg, Manchester United für 16 wundervolle Jahre zu dienen - die letzten zehn sogar als Vorstandsvorsitzender", sagte Gill. "Ich habe an der Seite des besten Trainers in der Geschichte des Fußballs gearbeitet und war Teil des besten Klubs im besten Sport der Welt."

Die Entscheidung über seinen Abgang bei United sei ihm alles andere als leicht gefallen: "Ich liebe diesen Klub. So wie es auf einem Banner der Fans stand: Er ist 'mehr als nur eine Religion'. Ich habe unglaubliche Höhen erlebt, zum Beispiel das Triple 1999 und das Double in Liga und Champions League 2008, aber auch Tiefen, wie den Verlust des Titels im letzten Spiel der vergangenen Saison. Das macht diesen Klub und diesen Sport so unwiderstehlich."

Zudem sei es an der Zeit, die Geschicke des Klubs in neue Hände zu geben. "Ich bin der Ansicht, dass jedes Unternehmen irgendwann durch ein neues Management frischen Wind und neue Ideen benötigt. Nach zehn Jahren ist nun die richtige Gelegenheit gekommen, den Taktstock zu übergeben."

Sir Alex Ferguson: "Großer Verlust"

Manager Sir Alex Ferguson zeigte sich betrübt über Gills Rücktritt und bezeichnete die Entscheidung als "großen Verlust". Er hätte sich gewünscht, Gill zum Bleiben überreden zu können. "David war ein großartiger Geschäftsführer", sagte der Schotte. "Ich habe die Zusammenarbeit mit ihm zu jeder Zeit genossen, weil er zwei große Qualitäten mitbringt: Er ist geradeheraus, und bei ihm kommt Manchester United immer an erster Stelle."

Der 55-jährige Gill war 1997 als Finanzdirektor zu Manchester United gekommen und füllt seine momentane Rolle als Vorstandsvorsitzender seit 2003 aus. Als Berater wird er dem Klub aber weiterhin zur Verfügung stehen - in welcher Position ist noch nicht endgültig geklärt.

Manchester United in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung