Nach Monreal-Transfer

Wenger: Verstärkung im Winter „fast unmöglich“

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 01.02.2013 | 18:27 Uhr
Das Transferfenster im Winter sei laut Arsene Wenger äußerst schwierig
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Trainer Arsene Wenger vom FC Arsenal sieht das Transferfenster im Winter als äußerst schwierig an: Eine gute Mannschaft sei im Winter kaum zu verstärken. Mit Nacho Monreal hat sein Team nur einen Spieler verpflichtet. Allerdings stand, wie Wenger jetzt verriet, ein weiterer Transfer kurz vor dem Abschluss.

Besonders für die Spitzenteams seien Wintertransfers eine schwierige Angelegenheit. "Die Topteams haben sich nicht verstärkt. Die Mannschaften am Tabellenende dagegen schon. Das lässt sich dadurch erklären, dass es zu diesem Zeitpunkt in der Saison fast unmöglich ist, eine gute Mannschaft zu verstärken", analysierte Wenger.

Arsenal selbst verpflichtete Außenverteidiger Nacho Monreal vom FC Malaga für etwa zehn Millionen Euro. Er soll den verletzten Kieran Gibbs ersetzen.

"Wir haben ihn schon eine Weile lang beobachtet und durch die Verletzung von Gibbs mussten wir uns schnell entscheiden. Das erklärt unseren Transfer", so Wenger weiter.

Weiterer Transfer knapp gescheitert

Der 63-Jährige offenbarte außerdem, dass es beinahe zu einem weiteren Neuzugang gekommen wäre: "Wir standen kurz vor einer weiteren Verpflichtung. Es war kein finanzielles Problem, vielmehr ging es darum, dass die anderen Vereine ihre Spieler nicht verkaufen wollten."

Neben Monreal waren die Londoner unter anderem mit David Villa vom FC Barcelona und Mohamed Diame von West Ham United in Verbindung gebracht worden. Trotz allem zweifelt Wenger nicht an seinem Kader: "Ich glaube, dass wir hervorragende Qualität in unserer Mannschaft haben, und das wollen wir bis Saisonende zeigen." Derzeit ist Arsenal Tabellensechster und steht vier Punkte hinter einem Champions-League-Platz.

Arsene Wenger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung