Medien: ZSKA Moskau will Marko Marin

Von Markus Lorke
Dienstag, 22.01.2013 | 20:46 Uhr
DFB-Nationalspieler Marko Marin kommt beim FC Chelsea nur äußerst sporadisch zu Einsätzen
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Medienberichten zufolge will der russische Tabellenführer ZSKA Moskau den deutschen Nationalspieler Marko Marin, der erst im Sommer zum FC Chelsea wechselte, bis Saisonende ausleihen.

Marin war im Sommer für acht Millionen Euro von Werder Bremen nach London gewechselt, konnte sich bisher allerdings nicht durchsetzen.

Wie die russische Zeitung "Iswestija" berichtet, haben die Moskauer dem russischen Chelsea-Eigentümer Roman Abramowitsch ein Angebot für ein Leihgeschäft unterbreitet.

Marin hat die Hoffnung auf einen Stammplatz in London vorerst verloren, da Trainer Rafael Benitez zurzeit auf die Konkurrenten Eden Hazard, Oscar und Victor Moses setzt.

"Er muss regelmäßig spielen"

Da Benitez' Vertrag zum Saisonende ausläuft, wäre eine Ausleihe die beste Lösung für den 23-Jährigen, um Spielpraxis zu bekommen.

Marins Berater Fali Ramadani sagte der "Iswestija" dazu: "Es liegen mehrere Angebote aus West- und Osteuropa vor. Um dauerhaft zur deutschen Nationalmannschaft zu gehören, muss er regelmäßig spielen. Chelsea ist ein Superverein, aber es wird hier immer große Konkurrenz geben. "

Der frühere Bundesligaprofi bestritt bisher erst neun Pflichtspiele für Chelsea, vier davon in der Premier League.

Marko Marin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung