FIFA will Risikofaktoren für Herzstillstand-Fälle bei Fußballern untersuchen

Muamba mit "vielversprechenden Fortschritten"

SID
Montag, 26.03.2012 | 16:03 Uhr
Das Team von Newcastle United mit Genesungswünschen für Fabrice Muamba
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Neun Tage nach seinem Herzstillstand macht der englische Fußballprofi Fabrice Muamba nach Mitteilung seiner Ärzte "vielversprechende Fortschritte" bei seiner Genesung. Der 23 Jahre alte Spieler der Bolton Wanderers könne bereits wieder eigenständig essen und sein Bett verlassen, hieß es in einem gemeinsamen Statement des London Chest Hospital und Muambas Premier-League-Vereins am Montag.

Muamba habe "für kurze Zeit außerhalb seines Betts gesessen, ferngesehen und angefangen zu essen", hieß es darin. Dennoch bleibt der Bolton-Profi vorerst weiter auf der Intensivstation.

Das Herz des im damaligen Zaire (heute Kongo) geborenen ehemaligen englischen U-21-Nationalspielers hatte am 17. März während des FA-Cup-Viertelfinalspiels zwischen Bolton und Tottenham Hotspur aufgehört zu schlagen. Erst nach 78 Minuten und nach zahlreichen vergeblichen Wiederbelebungsversuchen hatte sein Herzschlag im Krankenhaus wieder eingesetzt.

"Es ist ein Wunder"

Am Dienstag (20.30 Uhr) kehren die beiden Klubs zur Wiederholung der abgebrochenen Partie an die White Hart Lane zurück. Spurs-Trainer Harry Redknapp beschrieb im Vorfeld seine Emotionen: "Als wir ihm durch den Tunnel hinterherblickten, dachten wir, er würde es vielleicht nicht zum Krankenhaus schaffen. Wir sind so glücklich über das, was dann passiert ist. Es ist ein Wunder."

Redknapps Kollege Owen Coyle sagte, das Spiel gebe ihm und seinem Klub die Gelegenheit, sich bei den Tottenham-Fans für ihre Anteilnahme nach Muambas Zusammenbruch zu bedanken. "Es war fast, als hätte ein sechster Sinn übernommen", beschrieb der Bolton-Coach die schicksalhaften Momente: "Wird die Rückkehr hart? Ja."

Unterdessen will der Weltfußballverband FIFA Untersuchungen anstellen, um mögliche Ursachen und Risikofaktoren für Herzstillstand-Fälle bei Fußballspielern zu erforschen. Das Projekt soll auf der medizinischen Konferenz des Verbands am 23. und 24. Mai in Budapest vorangetrieben werden, teilte der Medizinische Leiter der FIFA, Jiri Dvorak, am Montag der "Associated Press" mit.

Fabrice Muamba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung