Nach Zusammenbruch auf dem Platz

Muambas Herz stand 78 Minuten lang still

SID
Mittwoch, 21.03.2012 | 20:35 Uhr
Fabrice Muambas Zusammenbruch löste eine Welle der Anteilnahme aus
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Brighton -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Man United
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Das Herz des englischen Fußball-Profis Fabrice Muamba von Bolton Wanderers stand nach dessen Kollaps am vergangenen Samstag 78 Minuten lang still. Er sei in dieser Zeit "in Wirklichkeit tot" gewesen, sagte der Mannschaftsarzt des Premier-League-Klubs, Jonathan Tobin, am Mittwochabend.

Die 48 Minuten dauernden Wiederbelebungsversuche auf dem Weg ins Krankenhaus seien erfolglos gewesen, erst nach weiteren 30 Minuten und 15 Stromstößen eines Defibrillators habe das Herz des Fußballprofis wieder zu schlagen begonnen, sagte Tobin.

"Er wurde behandelt, ohne dass sein Herz geschlagen hat. 78 Minuten ohne Herzschlag und ohne Atmung - er war in Wirklichkeit tot während dieses Zeitraums", so Tobin weiter.

Muamba auf dem Weg der Besserung

Muamba, der während des FA-Cup-Viertelfinals gegen Tottenham Hotspur auf dem Spielfeld bewusstlos zusammengebrochen war, befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung, wird aber weiter im Londoner Chest-Krankenhaus behandelt.

"Wenn man das Wort Wunder jemals gebrauchen möchte, ist dies ein passender Anlass", sagte Andrew Deaner, Kardiologe des Londoner Klinikums. Der Tottenham-Fan war im Stadion vor Ort und leistete Erste Hilfe bei Muamba.

"Er hat bisher eine bemerkenswerte Genesung hinter sich. Ich habe ihn am Dienstag besucht. Als ich in sein Zimmer kam, sagte er: 'Hi, Doc.' Ich fragte ihn, wie es ihm ginge, und er antwortete: 'Gut.'"

Bolton will weiter im FA Cup spielen

Unterdessen hat Muambas Klub am Mittwoch wieder das Training aufgenommen und mitgeteilt, weiter im FA Cup zu spielen. Nach dem Spielabbruch wegen des Zwischenfalles mit Muamba hatten die Verantwortlichen zunächst mit dem Gedanken gespielt, sich kampflos aus dem Wettbewerb zurückzuziehen.

Nun wird das Viertelfinale gegen Tottenham nachgeholt. Ein Spieltermin steht allerdings noch nicht fest. Am Samstag tritt Bolton in der Premier League gegen die Blackburn Rovers an.

"Der Vater von Fabrice und seine Verlobte Shauna sind glücklich, dass wir weitermachen und uns auf unsere sportlichen Aufgaben konzentrieren", sagte Wanderers-Trainer Owen Coyle.

Zuvor hatte Bolton aufgrund des Vorfalls die für diesen Dienstag terminierte Partie gegen Aston Villa verschoben.

Alle News zu Fabrice Muamba

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung