Queens-Park-Rangers-Kauf "eine Katastrophe"

SID
Sonntag, 23.10.2011 | 17:23 Uhr
Bernie Ecclestone gesteht, beim Kauf der Queens Park Rangers einen Fehler gemacht zu haben
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Roman Abramowitsch hatte ihn gewarnt, und dennoch hat Formel-1-Boss Bernie Ecclestone einen großen Fehler begangen.

Der Kauf des englischen Fußball-Traditionsklubs Queens Park Rangers stellte sich im Nachhinein als "Katastrophe" heraus.

"Da brauchte ich wirklich meinen guten englischen Humor. Es war eine Katastrophe, und ich bin froh, dass ich da raus bin und das Projekt vor einem Monat verkauft habe", sagte Ecclestone im Interview mit der Welt am Sonntag. "Es gab nur Probleme und Probleme."

Abramowitsch warnte

Dabei war Chelsea-Besitzer Abramowitsch überdeutlich geworden. "Er hatte mich gewarnt: Du kriegst Ärger mit den Fans. Die glauben, der Klub gehört in Wirklichkeit ihnen. Du hast die falschen Leute dort. Die Agenten, Freundinnen und Ehefrauen der Spieler - all das wird schwer sein zu managen. Ich habe es trotzdem gemacht."

Die Erkenntnis: "Abramowitsch hatte recht. Die Queens Park Rangers waren für mich viel, viel schwieriger zu managen als die Formel 1."

Die Queens Park Rangers im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung