Manchester United - FC Chelsea 2:1

ManUtd stellt Meistersekt kalt

Von Christian Bernhard / Stefan Moser
Sonntag, 08.05.2011 | 19:05 Uhr
Paukenschlag nach 36 Sekunden: Javier Hernandez trifft zum 1:0 für ManUnited gegen Chelsea
© Getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Burnley
Premier League
West Brom -
Stoke

Manchester United hat einen vorentscheidenden Schritt Richtung Premier-League-Titel Nummer 19 gemacht. Das Team von Coach Sir Alex Ferguson bezwang Verfolger Chelsea mit 2:1 (2:0) und hat bei zwei ausstehenden Spielen sechs Punkte Vorsprung auf die Londoner.

Im ausverkauften Old Trafford brachte Javier Hernandez die Red Devils bereits nach 36 Sekunden in Führung. Nemanja Vidic traf in Minute 23 per Kopf zum 2:0. Frank Lampard verkürzte in der 68. Minute nur auf 1:2.

United hat damit in dieser Premier-League-Saison weiter keinen Heimspiel-Gegentreffer vor der Pause bekommen.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: ManUtd mit acht Änderungen zum Schalke-Spiel: Vorne stürmen wieder Rooney und Hernandez, Rio Ferdinand und Vidic bilden die Innenverteidigung. O'Shea ersetzt den verletzten Evra hinten links.

Bei Chelsea rückt Kalou für Torres ins Spiel, ansonsten spielen die Mannen vom Tottenham-Spiel. Die Blues beginnen im 4-3-3 mit Malouda und Kalou, die Drogba flankieren.

1., 1-0, Hernandez: Giggs schaltet in der eigenen Hälfte schnell um, findet Park im Zentrum. Der steckt perfekt für Hernandez durch - der ist frei vor Cech, weil Luiz am Ball vorbeigrätscht und schließt aus elf Metern trocken ab.

11.: Giggs zieht mit einem Dribbling drei Gegner auf sich und bedient dann Park an der rechten Strafraumecke. Der zieht eine Flanke auf den zweiten Pfosten. Hernandez kommt mit dem langen Bein am Fünfer angeflogen, verpasst den Ball aber knapp.

23., 2-0, Vidic: Kurze Ecke für Manchester von links. Giggs bekommt den Ball von Park, tanzt Kalou aus und serviert den Ball dann präzise für Vidic - der am Fünfer ohne große Mühe einnickt. Ivanovic ist zu weit weg.

25.: Ecke von links von Malouda. Am Fünfer steigt Kalou hoch und köpft mit Wucht zentral auf den Kasten. Van der Sar bekommt die Hand noch an den Ball und lenkt das Ding über die Latte!

68., 2-1, Lampard: Evans lässt Ramires auf rechts zu viel Platz. Der flankt präzise an den Elfmeterpunkt, Ivanovic gewinnt das Kopfballduell und verlängert zu Lampard, der am Fünfer nur noch das Füßchen hinhalten muss.

70.: Konter für United, Hernandez ist auf rechts durch und legt an den Fünfer zu Rooney. Cech ist bereits geschlagen, aber Alex wirft sich mit allem, was er hat, in den Ball und klärt vor der Linie.

83.: Doppelchance für Rooney, der zuerst alleine auf Cech zugeht, sich aber vom Keeper abdrängen lässt. Wenige Sekunden später dann die Schussgelegenheit von der Strafraumkante: Alex fälscht ab - knapp drüber.

87.: Da ist die Chance für Torres! Er hat halblinks im Strafraum plötzlich Platz und zieht aus 15 Metern flach ab. Knapp links vorbei!

Fazit: Verdienter Sieg für United, besonders die Anfangsphase war überragend. Chelsea wacht zu spät auf und muss seine Titelambitionen damit begraben.

Der Star des Spiels: Ji-Sung Park. Der Südkoreaner galoppierte wie ein Wild-Pferd durchs Mittelfeld, gewann Ball um Ball und fütterte dann Rooney oder Hernandez mit Vorlagen. Bereitete das 1:0 vor, hatte beim 2:0 seine Füße im Spiel und war stets mitten im Geschehen. Gewann in Halbzeit eins 90 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 80 Prozent der Pässe an den Mann. Stand stellvertretend für Uniteds Tatendrang. Ebenfalls ganz stark: Giggs.

Der Flop des Spiels: Frank Lampard. War in Halbzeit eins schlicht und einfach nicht zu sehen, hatte keinen entscheidenden Ballkontakt. Das Spiel lief völlig an ihm vorbei, weder offensiv noch defensiv mit Impulsen oder Hilfestellung für die Nebenleute. War mit seiner statischen Spielweise lange Zeit völlig überfordert mit Uniteds Lauffreude und Quirligkeit. Der Treffer zum 1:2 reichte nicht, um seine schlechte Leistung vergessen zu machen.

Der Schiedsrichter: Howard Webb. Ließ wie in England gewohnt viel laufen, hatte das Spiel aber immer im Griff. Zeigte Ivanovic zurecht nicht die zweite Gelbe nach einem Foul an Rooney (41.). Hätte nach 53 Minuten allerdings Elfmeter für ManUtd geben können, als Lampard nach einer Valencia-Flanke mit der Hand am Ball war.

Analyse: Durch Hernandez' Blitz-Treffer waren bereits nach 36 Sekunden alle taktischen Pläne über den Haufen geworfen. Gepusht von der frühen Führung ließ United den Gästen keine Luft zum Atmen.

United war giftig, quirlig, lauffreudig und sprühte vor Tatendrang. Rooney und Hernandez leiteten früh das Pressing ein, indem sie äußerst aggressiv auf die Chelsea-Innenverteidiger draufgingen.

Erst nach 17 Minuten kam Chelsea zum ersten kontrollierten Angriff. Kurzzeitig schienen die Blues im Spiel angekommen zu sein, doch dann traf Vidic zum 2:0. Chelsea schaffte es aufgrund der taktischen Diszipliniertheit und Lauffreude der Hausherren einfach nicht, Akzente nach vorne zu setzen.

Nach dem 2:0 ließ sich United nach hinten fallen, stand teilweise mit neun Mann hinter dem Ball und ließ Chelsea machen. Zu mehr als zwei halbwegs gefährlichen Drogba-Freistößen reichte es vor der Pause aber nicht.

Das Ancelotti-Team hatte zur Pause zwar etwas mehr Ballbesitz (52 Prozent), der war aber nur den letzten 22 Minuten geschuldet. Bis zur 23. Minute rollte ManUtd wie ein Schnellzug über die Blues hinweg.

Ancelotti brachte mit Ramires und Alex zur Halbzeit zwei Neue, doch es änderte sich nicht viel. Erst in Minute 65 kam Chelsea zum ersten richtigen Torschuss nach der Pause. United stand defensiv sicher und war über die schnellen Hernandez, Rooney, Valencia und Park bei Kontern stets gefährlich.

Wie aus dem Nichts kam Chelsea dann zum 1:2. Daraufhin brachten die Gäste Flanke um Flanke in den United-Strafraum und waren insgesamt präsenter, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Manchester United - FC Chelsea: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung