Montag, 06.12.2010

Premier League - 16. Spieltag

Liverpool feiert vierten Heimsieg in Folge

Der FC Liverpool hat zum Abschluss des Premier-League-Spieltags einen 3:0-Sieg über Aston Villa gefeiert. Der FC Chelsea blieb hingegen zum vierten Mal in Serie sieglos. Der FC Arsenal kam dank Samir Nasri zu einem 2:1-Sieg über den FC Fulham und übernahm die Tabellenführung. Die Partie von Manchester United bei Aufsteiger FC Blackpool wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Liverpool-Stürmer Ryan Babel erzielte gegen Aston Villa sein erstes Saisontor
© Getty
Liverpool-Stürmer Ryan Babel erzielte gegen Aston Villa sein erstes Saisontor

FC Liverpool - Aston Villa 3:0 (2:0)

Mit dem vierten Heimsieg in Folge rückten die Reds am Montagabend bis auf Platz acht vor - und dass, obwohl sie ohne die Stützen Steven Gerrard, Jamie Carragher (beide verletzt) und Fernando Torres (weilte bei seiner entbindenden Frau) auskommen mussten.

Doch Villa präsentierte sich bei der Rückkehr von Gerard Houllier an die alte Wirkungsstätte weitestgehend zahnlos. David N'Gog traf nach 14 Minuten nach einer einstudierten Eckballvariante zur Führung, Ryan Babel schraubte das Ergebnis per Drehschuss nur knapp 140 Sekunden später in die Höhe (16.).

Es war das erste Saisontor des Niederländers in seinem ersten Saisonspiel von Beginn an. Nach der Pause machte Maxi Rodriguez nach einem Konter den Deckel drauf (55.). Reds-Keeper Pepe Reina hielt damit zum 100. Mal in der Premier League seinen Kasten sauber.

Aston Villa bleibt durch die Niederlage auf Rang 16 kleben. Houllier hatte Liverpool zwischen 1998 und 2004 trainiert und dabei zum Gewinn des UEFA-Pokals und des FA-Cups geführt. Außerdem fielen zwei Liga-Cup-Siege in die Ära des 63-Jährigen.

FC Chelsea - FC Everton 1:1 (1:0)

Der FC Chelsea hat auch das vierte Premier-League-Match in Folge nicht gewonnen. Gegen den FC Everton kamen die Blues nur zu einem enttäuschenden 1:1 und liegen damit hinter dem FC Arsenal und Manchester United auf Rang drei. "Ich habe heute Spieler gesehen, die nervös und ängstlich waren - und das ist nicht unser Fußball", resümierte Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti.

Premier League, 8. Spieltag

"Wenn du spielst, kannst du gewinnen, unentschieden spielen und manchmal verlierst du auch, aber es ist wichtig, dass du deinen Fußball spielst. Ich bin deshalb so enttäuscht, weil wir das heute nicht getan haben." Der Chelsea-Coach weiter: "Natürlich mache ich mir Sorgen. Niemand lacht im Verein, denn es gibt keinen Grund zu lachen." Zudem kündigte Ancelotti Konsequenzen an: "Wir müssen unser Trainingsverhalten ändern. Wir müssen fokussierter sein, wir müssen uns mehr konzentrieren."

Dabei ging es gut los für die Blues. Chelsea war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem Handspiel von Sylvain Distin hätte es einen Strafstoß für die Gastgeber geben können. In der Folgezeit vergaben Nicolas Anelka (20.), Florent Malouda (25.) zwei gute Möglichkeiten zur Führung, die beste Chance ließ allerdings John Terry ungenutzt, als er nur die Latte traf (27.).

In der 41. Minute erzielten die Blues dann die fällige Führung - allerdings war die Entstehung etwas zweifelhaft. Phil Neville spielte einen Katastrophenrückpass auf seinen Keeper Tim Howard, Anelka spritzte dazwischen, spitzelte die Kugel an Howard vorbei und prallte dann mit diesem zusammen. Schiedsrichter Lee Probert entschied auf Strafstoß und Gelb für den Keeper.

Didier Drogba verwandelte den Strafstoß mit einem strammen Schuss ins linke Eck zur Führung (42.). In der zweiten Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse umgekehrt. Jetzt gab Everton den Ton an. Leighton Baines sorgte über die linke Angriffsseite für ordentlich Wirbel und bereitete zahlreiche Möglichkeiten für die Toffees  vor - die beste Chance vergab zunächst Jack Rodwell, der eine Flanke von Baines per Flugkopball an den Innenpfosten setzte (60.).

Chelsea wurde nach dem Seitenwechsel nur noch einmal gefährlich: Malouda verfehlte das Tor in der 82. Minute mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel nur knapp. Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit dann der verdiente Ausgleich für die Gäste aus Liverpool: Wieder war Baines der Ausgangspunkt. Der Linksfuß brachte eine herrliche Flanke von links auf den langen Pfosten, Cahill legte per Kopf in die Mitte für Beckford auf, der aus vier Metern ebenfalls per Kopf vollendete (86.).

Chelsea war in den Schlussminuten stehend k.o. Fellaini vergab in der vierten Minute der Nachspielzeit gar noch eine ordentliche Möglichkeit zum Auswärtssieg. "Wir sind gerade in einer schwierigen Phase", gab Ancelotti zu. "Wir wollten da heute herauskommen, aber das ist uns nicht gelungen, weil die zweite Halbzeit ganz schwach war."

FC Arsenal - FC Fulham 2:1 (1:1)

Der FC Arsenal hat sich vorübergehend an die Tabellenspitze der Premier League gesetzt. Die Gunners gewannen das Londoner Derby gegen den FC Fulham dank eines Doppelpacks von Samir Nasri mit 2:1. Arsenal zeigte im heimischen Emirates Stadium erneut eine dürftige Leistung und konnte sich bei seinem französischen Mittelfeldspieler bedanken, die drei Punkte im Londoner Norden behalten zu haben.

Nach einem schlimmen Fehler von Aaron Hughes schnappte sich Andrej Arschawin die Kugel, bediente Nasri und dieser nagelte die Kugel in den Winkel (14.). Die erste gute Gelegenheit zum Ausgleich nutzte Fulham prompt. Arsenals Sebastien Squillaci und Laurent Koscielny liefen sich im Kampf um den Ball gegenseitig über den Haufen, Clint Dempsey schnappte sich die Kugel und bediente Diomansy Kamara. Der Stürmer ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte eiskalt ein (30.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff vergaben beide Teams gute Möglichkeiten zur Führung. Arsenals Marouane Chamakh scheiterte mit einem zu unplatzierten Kopfball an Mark Schwarzer, Lukas Fabianski parierte einen Schuss von Kamara nach schöner Vorarbeit von Dickson Etuhu (45.).

Arsenal war auch in der zweiten Halbzeit das bessere Team, konnte aber weiterhin nicht glänzen. Tomas Rosickys Volleyschuss (52.) segelte weit über den Kasten, Arshavins Solo machte Schwarzer zunichte. In der 70. Minute dann beinahe die Führung für die Gäste. Zoltan Geras Kopfball aber klärten die Gunners auf der Linie. In der 72. Minute folgte dann erneut der große Auftritt von Samir Nasri. Robin van Persie bediente den Franzosen mit einem herrlichen Pass, Nasri lief alleine auf Schwarzer zu, umkurvte den Keeper und verwandelte zum 2:1.

In der Folgezeit konnten sich die Gäste kaum noch nennenswerte Offensivaktionen erarbeiten. So kamen die Gunners letztlich zu einem hart erarbeiteten 2:1-Erfolg und grüßen nach der Spieltagsverlegung von Blackpool gegen ManUtd vom Platz an der Sonne.

Manchester City - Bolton Wanderers 1:0 (1:0)

Der Bann ist gebrochen! Nach insgesamt vier Stunden und 49 Minuten haben die Citizens im eigenen Stadion wieder ins Tor getroffen. Bereits nach vier Minuten erzielt Carlos Tevez mit seinem zehnten Saisontreffer den erlösenden Treffer zum 1:0.

In der 31. Minute traf der Argentinier erneut in die Bolton-Maschen, der Schiedsrichter verweigerte dem Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung jedoch die Anerkennung. Nur einmal kamen die Gäste richtig gefährlich vor den Kasten von City-Keeper Joe Hart: Kurz nach der Pause, in der 47. Minute feuerte Keith Davies den Ball nur denkbar knapp über die Latte.

Danach war wieder Magerkost angesagt: Die Citizens gaben den Ton an, Bolton konnte nur reagieren. Chancen gab es für die Hausherren fast im Minutentakt, aber Pablo Zabelata (55.), David Silva (61.) und erneut Tevez (76.) konnten den Ball nicht in den Maschen unterbringen.

City bleibt als Vierter auf Tuchfühlung zu Arsenal, Chelsea und dem Stadtrivalen United, Bolton bleibt trotz der dritten Saisonniederlage Sechster.

Birmingham City - Tottenham Hotspur 1:1 (0:1)

Ein später Ausgleichstreffer von Craig Gardner in 81. Minute verhinderte einen schon sicher geglaubten Spurs-Sieg in Birmingham.

Tottenham startete gut in die Partie und übernahm schnell das Kommando. In der 19. Minute war es dann so weit: Nach einem Freistoß von Gareth Bale konnte Birmingham-Keeper Ben Foster den Ball nicht festhalten und Sebastian Bassong erzielte mit einem satten Schuss die Gästeführung.

Auch anschließend dominierten die Gäste das Geschehen, konnten aber keinen weiteren Treffer erzielen. Und dann griff die alte Fußball-Weisheit: Die Spurs wurden durch Gardner für ihre mangelnde Chancenverwertung bitter bestraft. Birmingham steht damit auf dem 14. Platz der Premier League. Tottenham tritt mit dem Punktgewinn auf der Stelle: Rang fünf.

Ergebnisse und Tabelle

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 15. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.