ManCity meldet 103 Millionen Euro Verlust

SID
Mittwoch, 06.01.2010 | 14:28 Uhr
Roberto Mancini trifft bei seinem neuen Klub auf einen Schuldenberg
© Getty
Advertisement
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Traditionsklub Manchester City hat in der vergangenen Saison tiefrote Zahlen geschrieben. Dabei ist die Einkaufstour im Sommer noch gar nicht eingerechnet.

Der vom milliardenschweren Scheich Mansour übernommene Klub Manchester City vermeldet für die vergangene Saison einen englandweiten Rekordverlust von rund 103 Millionen Euro.

Dabei taucht in dieser Summe nicht einmal die Einkaufstour im Sommer mit den Verpflichtungen von Emmanuel Adebayor, Kolo Toure, Carlos Tevez, Roque Santa Cruz und Joleon Lescott für umgerechnet 130 Millionen Euro auf. Das gab der Klub auf seiner Internetseite bekannt.

Scheich Mansour bin Zayed al Nahyan im Hintergrund

Die Zahlen umfassen das Geschäftsjahr bis zum 31. Mai 2009. Darin integriert sind auch die Verpflichtungen der beiden Brasilianer Robinho und Jo im Sommer 2008 für rund 55,7 Millionen Euro.

Das große Minus ist für die Citizens aber nicht weiter tragisch. Scheich Mansour bin Zayed al Nahyan übernimmt wie beim FC Chelsea Roman Abramowitsch die gesamten Schulden.

Portsmouth verschiebt Gehaltszahlungen

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung