Fussball

Robert Huth zeigt Reue

SID
Robert Huth kam für 5,7 Millionen Euro Middlesbrough zu Stoke City
© Getty

Robert Huth akzeptiert die Untersuchungen des englischen Verbandes, der dem deutschen Profi von Stoke City einen Schlag ins Gesicht seines Gegenspielers vorwirft.

Robert Huth hat sich zu einer Tätlichkeit im Spiel seines Klubs Stoke City in der Premier League am Wochenende gegen West Ham United (2:1) bekannt und die Untersuchung des englischen Fußball-Verbandes (FA) akzeptiert.

"Stoke City Football Club und Robert Huth akzeptieren die FA-Ermittlungen wegen einer Tätlichkeit und entschuldigen sich für den Vorfall am Samstag im Britannia Stadium", hieß es in einer offiziellen Mitteilung.

Huth wird zur Last gelegt, im Punktspiel gegen West Ham United (2:1) am Samstag seinem Gegenspieler Matthew Upson einen Schlag ins Gesicht versetzt zu haben, während beide im Strafraum einen Freistoß erwarteten.

TV-Bilder belasten Huth

Schiedsrichter Martin Atkinson hatte die Szene nicht bemerkt, die TV-Bilder zeigten allerdings deutlich eine Tätlichkeit des Deutschen. Ein Urteil soll die FA am Donnerstag fällen.

"Huth hat frustiert darauf reagiert, dass Upson ihn während einer Standardsituation zum wiederholten Male daran gehindert habe, seinen Gegenspieler James Tomkins abzuschirmen", hieß es in dem Statement weiter. Stoke wies darauf hin, dass der Neuzugang vom FC Middlesbrough in acht Jahren Premier League lediglich einmal eine Rote Karte erhalten habe.

Hier gibt's mehr News und Infos zu Rober Huth

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung