Kehrt er Russland den Rücken?

Hiddink denkt über Verbleib in London nach

SID
Freitag, 20.03.2009 | 11:02 Uhr
Guus Hiddink erwägt Verbleib bei Chelsea
© sid
Advertisement
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Premier League
Man City -
West Ham

Guus Hiddink denkt darüber nach, auch über das Saisonende hinaus beim FC Chelsea zu bleiben. Der Niederländer hatte ursprünglich vor, sich auf Russland zu konzentrieren.

Michael Ballack könnte möglicherweise länger als zunächst angenommen mit Guus Hiddink zusammenarbeiten. Der Coach des FC Chelsea aus der englischen Premier League erwägt, auch über das Saisonende hinaus beim Londoner Klubs zu bleiben.

"Ich habe vor, mich nach diesem Projekt auf Russland konzentrieren, aber die Leute sagen: Denk darüber nach, bleib", sagte der Niederländer, zugleich Trainer der russischen Nationalmannschaft, der Zeitung "Daily Express".

Besser als Cristiano Ronaldo? Werde Fußball-Profi in Empire of Sports!

Ausstiegsklausel im Vertrag

Er genieße seine Arbeit mit den Russen, habe aber eine Ausstiegsklausel für den Fall, dass die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika verpasst werden sollte.

"Dann könnte der russische Verband eine andere Richtung einschlagen wollen, und ich wäre für alles offen", sagte Hiddink weiter.

Hiddink hatte Chelsea nach dem Rausschmiss von Luiz Felipe Scolari übernommen und ist seither seit sieben Spielen ungeschlagen.

Zudem steht der Klub von der Stamford Bridge im Viertelfinale der Champions League und im Halbfinale des FA-Cups.

Hiddink ist zudem mit Chelseas Klub-Eigner, dem russischen Öl-Milliardär Roman Abramowitsch, befreundet.

Alle News rund um die Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung