ManUnited ist Meister!

Von SPOX
Sonntag, 11.05.2008 | 17:50 Uhr
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City

München - Nichts war's für den FC Chelsea und Michael Ballack: Manchester United hat sich durch ein 2:0 bei Wigan Athletic am letzten Spieltag den 17. Meistertitel gesichert.

Die zuvor punktgleichen Londoner kamen gegen die Bolton Wanderers derweil nicht über ein 1:1 hinaus. 

In Wigan besorgte Cristiano Ronaldo mit seinem 31. Saisontor die Führung durch einen berechtigten Foulelfmeter (33.). Emmerson Boyce hatte Wayne Rooney zuvor zu Fall gebracht. Den Endstand besorgte der eingewechselte Ryan Giggs (80.), der insgesamt zum 758. Mal in der Premier League auflief und damit den Rekord von Bobby Charlton einstellte.

SPOX.TV: Die Highlights aus Wigan im Video!

In London hatte Andrej Schewtschenko den FC Chelsea in Führung gebracht und so die Meisterschaftshoffnung am Leben gehalten (61.). In der Nachspielzeit kam Bolton durch Kevin Davies zum Ausgleich. Ein Sieg hätte Chelsea angesichts des weit schlechteren Torverhältnis nicht zum Titel gereicht.

Elfmeter auf beiden Seiten verweigert 

Vor dem Führungstreffer hatte United etwas Glück: Rio Ferdinand lenkte in der 23. Minute einen Schuss von Jason Koumas mit dem Oberarm zur Ecke ab. Da hätte man auch auf Strafstoß entscheiden können.

In der ersten Halbzeit war Wigan deutlich anzumerken, dass sie das Spiel nicht kampflos abschenken wollen. Athletic spielte munter mit und kam kurz nach dem Gegentreffer durch Marcus Bent zu einer Schusschance, die dieser allerdings ans Außennetz setzte.

Die besten Bilder des Spieltags!

Zu Beginn des zweiten Durchgangs drängte Manchester dann auf die Entscheidung und brannte ein wahres Chancenfeuerwerk ab. In Minute 53 verweigerte Schiedsrichter Steve Bennett den Reds einen klaren Elfmeter, als Titus Bramble Paul Scholes in die Parade fuhr.

Giggs zieht mit Charlton gleich 

Nur eine Minute später köpfte Ronaldo eine Ecke knapp neben das Tor. Zu guter letzt war es Rooney, der von der linken Außenposition in die Mitte zog und aus 17 Metern draufhielt (56.). Eine sensationelle Parade von Chris Kirkland verhinderte jedoch die vorzeitige Entscheidung.

Einen Rekord gab's auch noch zu bestaunen: Die Einwechslung von Giggs (68.) bedeutete dessen 758. Liga-Einsatz und somit die Einstellung des Uralt-Rekordes von United-Legende Sir Bobby Charlton.

"Es ist überwältigend", schwärmte Rooney nach dem Schlusspfiff: "Ich freue mich besonders für Ryan Giggs. Ehre, wem Ehre gebürt."

Heskey beinahe der Spielverderber

In der 69. Minute dann beinahe der Ausgleich: Nach einem Freistoß von der rechten Seite schraubte sich Emile Heskey in die Luft und setzte einen Kopfball aus sieben Metern aufs Tornetz. Edwin van der Sar im Tor von ManUtd wäre chancenlos gewesen.

Zum Meisterhelden wurde dann ausgerechnet Urgestein Giggs: Zehn Minuten vor Schluss setzte Rooney den Waliser herrlich in Szene, so dass dieser frei vor Kirkland auftauchte und zur endgültigen Entscheidung im Meisterrennen einschob.

"Wir standen nach der Niederlage gegen Chelsea enorm unter Druck. Dem haben wir aber stand gehalten und sind verdient Meister geworden", sagte Rooney.

Den Red Devils gelang damit zum fünften Mal die Titelverteidigung seit Gründung der Premier League 1992. Coach Sir Alex Ferguson, seit über 21 Jahren im Amt, feierte seinen zehnten Meistertitel mit ManUnited, das damit nur noch einen Titel von Rekordmeister FC Liverpool (18) entfernt ist.

Armbruch bei Terry? 

In London begann das Spiel mit einem Schock für die Blues: In der 9. Minute prallte Kapitän John Terry mit seinem Keeper Petr Cech zusammen und zog sich wohl einen Armbruch zu. Damit wird Terry im Champions-League-Finale gegen ManUtd am 21. Mai nicht zur Verfügung stehen.

Die Wanderers waren in der Folge der erwartet schwere Gegner für die Londoner. Bolton igelte sich mit Mann und Maus in die eigene Hälfte ein und baute ein Abwehrbollwerk auf.

Einzig Didier Drogba kam in der 8. und 21. Minute zu nennenswerten Torchancen: Erst scheiterte der Ivorer aus kurzer Distanz nach Hereingabe von Michael Ballack. Besser war sein Freistoß, den er aus zentraler Position aber knapp links neben das Tor setzte.

Bittere Kunde aus Wigan

Im zweiten Durchgang setzte Chelsea dann alles auf eine Karte.

Kurz nach Wiederanpfiff dann zwei dicke Gelegenheiten für die Blues: Erst knallte ein abgefälschter Malouda-Schuss an die Latte (47.), zwei Minuten später rettete ein Bolton-Bein beim Schuss von Belletti.

Der zur Pause eingewechselte Schewtschenko brach in der 61. Minute den Bann und erzielte die 1:0-Führung. Ein zu kurz geklärter Chelsea-Eckball landete an der Strafraumgrenze bei Joe Cole. Dessen Schussversuch staubte der Ukrainer aus kurzer Distanz ab.

Chelsea spielte in der Folge auf das 2:0, doch die bittere Kunde aus Wigan ließ die Partie bedeutungslos werden. In der 91. Minute erzielte Kevin Davies den Ausgleich zum 1:1.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung