Wegen Ronaldo: ManUtd droht Real mit Klage

Von SPOX
Mittwoch, 28.05.2008 | 11:01 Uhr
ronaldo, manchester united, cristiano
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

München - So langsam droht das Gezerre zwischen Manchester United und Real Madrid um Cristiano Ronaldo zu eskalieren.

In einer offiziellen Mitteilung ließ ManUtd nun verlauten, dass man "mit zunehmender Irritation die Kommentare von Real Madrid bezüglich des Interesses an Cristiano" beobachtet.

Und: "Wir werden keine andere Möglichkeit haben als Real anzuzeigen, wenn sie weiterhin in dieser vollkommen inakzeptablen Weise agieren." 

Grund für den seit geraumer Zeit schwelenden Konflikt war zuletzt die Aussage von Real-Coach Bernd Schuster, der behauptet hatte, dass die Verpflichtung von Ronaldo oberste Priorität besitzt.

Calderon besänftigt die Gemüter

Für die Engländer sind "diese öffentlichen Versuche, den Spieler zu verunsichern, vollkommen gegen die Regularien". Der Verein "wird dies nicht länger tolerieren", hieß es in der Mitteilung,

Real-Präsident Ramon Calderon beschwichtigte: "Wir werden keinen Streit anzetteln. Wenn ein Verein einen Spieler nicht verkaufen will, warum sollten wir dann darauf beharren, dass sie ihn verkaufen? Wir haben nichts gemacht und werden nichts machen, was gegen die Wünsche des Klubs geht, den wir als Freund betrachten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung