35. Spieltag in der Premier League

Cruz Missile sorgt für Spannung

SID
Samstag, 19.04.2008 | 20:28 Uhr
Blackburn Rovers, Manchester United, Roque Santa Cruz
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

München - Am 35. Spieltag der Premier League musste sich Manchester United nur mit einem 1:1 bei den Blackburn Rovers zufrieden geben. Damit haben die Red Devils nur noch drei Punkte Vorsprung auf den FC Chelsea. So kommt es am kommenden Spieltag zum Endspiel im Old Trafford zwischen ManUnited und Chelsea.

Blackburn Rovers - Manchester United 1:1 (1:0)

Manchester United schrammte haarscharf an der fünften Saisonniederlage vorbei. Erst Carlos Tevez rettete dem Spitzenreiter zwei Minuten vor Schluss noch einen Punkt bei den Rovers. Damit schrumpft der Vorsprung auf Chelsea auf drei Punkte zusammen. (Die Highlights bei SPOX.TV)

Der Ex-Bayer Roque Santa Cruz schockte die Red Devils mit dem seinem 16. Saisontreffer zum 1:0 (21.). Danach ließen die Gäste nichts unversucht, um zum Ausgleich zu kommen. Doch entweder scheiterten sie am Aluminium oder am überragenden Keeper Brad Friedel.

Cristiano Ronaldos Schuss klatschte gegen den Pfosten (64.), und Tevez (79.), Wayne Rooney (85.) sowie John O'Shea (88.) fanden ihren Meister in Friedel. Doch in der 88. Minute war auch der US-Amerikaner gegen den Kopfball von Tevez nach einer Ecke chancenlos.    

FC Arsenal - FC Reading 2:0 (2:0)

Nachdem sich der FC Arsenal in den letzten beiden Spielen aus dem Meisterschaftsrennen (1:2 bei Manchester United, 1:1 gegen Liverpool) verabschiedet hatte, konnten die Gunners gegen den FC Reading wenigstens wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

Emmanuel Adebayor (30.) und Gilberto Silva (38.) schossen den souveränen 2:0 (2:0)-Sieg heraus. Dabei stand erneut Jens Lehmann für den verletzten Manuel Almunia zwischen den Pfosten und zeigte eine tadellose Leistung. Der deutsche Nationalkeeper wurde nur einmal geprüft, als er einen Schuss von Bobby Convey klasse zur Ecke parierte (78.).    

Arsenal brauchte 20 Minuten, bis sie auf Touren kamen. Danach schalteten sie einen Gang höher. Zunächst scheiterte Robin van Persie noch mit einem Freistoß an Markus Hahnemann. 60 Sekunden später brachte Adebayor die Hausherren mit 1:0 in Führung (30.).

Kurz darauf erhöhte Gilberto Silva mit einem abgefälschten Schuss auf 2:0 (38.). Vor der Pause hatten van Persie (42.) und Kolo Toure noch das 3:0 auf dem Fuß - jedoch vergeblich.

Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Gunners die Führung und hatten mit zwei Aluminium-Treffern Pech. Van Persies Freistoß klatschte von der Unterkante der Latte an den Pfosten (72.), und Walcotts Knaller streifte ebenfalls nur die Latte (73.).  

FC Fulham - FC Liverpool 0:2 (0:1)

Der FC Liverpool hat sich im Kampf um die Champions-League-Plätze keine Blöße gegeben und beim FC Fulham ohne größere Mühen mit 2:0 (1:0) durchgesetzt. Und das ohne ihre beiden Top-Stars Steven Gerrard und Fernando Torres, die für das Champions-League-Halbfinale gegen Chelsea geschont wurden.

Dank der Treffer von Jermaine Pennant (17.) und Peter Crouch (70.) untermauerten die Reds Rang vier. Zudem profitierten sie vom Ausrutscher des FC Everton, die bereits am Donnerstag gegen Chelsea 0:1 verloren haben (Die Highlights bei SPOX.TV), so dass sie ihren Vorsprung auf acht Punkte ausbauten.

Dagegen scheinen die Premier-League-Lichter in Fulham auszugehen. Drei Spieltage vor Saisonende haben sie fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung