Gelungenes Ballack-Comeback freut Löw

SID
Donnerstag, 20.12.2007 | 12:18 Uhr
ballack, chelsea, london
© Getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

London - Für den FC Chelsea war es nur ein kleiner Schritt zurück, für Michael Ballack aber das langersehnte Comeback, das auch im deutschen Fußball im Hinblick auf die Europameisterschaft 2008 große Hoffnungen weckt.

"Es ist gut, dass er wieder voll belastbar ist. Er wird wieder zu voller Fitness kommen", sagte Bundestrainer Joachim Löw erfreut zur Rückkehr seines Kapitäns nach achtmonatiger Verletzungspause.

Gut fünf Monate vor der EM in Österreich und der Schweiz feierte Ballack, den Löw im Januar in London besuchen will, im Ligapokal-Viertelfinale seiner Blues gegen den FC Liverpool eine vielversprechende 22-minütige Rückkehr mit der Torvorlage zum entscheidenden 2:0-Endstand. (Die Highlights bei SPOX.TV).

Grant lobt Ballack in höchsten Tönen 

In den englischen Medien fand der erste Auftritt des Deutschen seit April ein durchweg positives Echo. "Eine erfolgreiche Rückkehr", befand "The Times" zum Kurzauftritt des in der 68. Minute im hitzigen Cup-Duell eingewechselten Ballack. "Er kam nach acht Monaten zurück und beeinflusste sofort das Spiel", lobte "The Daily Mail" den 31-Jährigen und meinte damit vor allem dessen Kopfball-Vorlage, mit der Andrej Schewtschenko in der 90. Minute die Entscheidung herbeiführte.

Auch Chelsea-Coach Avram Grant fand Gefallen an dem Rückkehrer. "Ich bin froh, dass er nach langer, langer Zeit wieder im Spiel ist", sagte der Mourinho-Nachfolger und pries den Deutschen gleich in den höchsten Tönen. "Er ist ein großartiger, intelligenter Spieler und wichtig für uns."

Crouch sieht nach Sprung-Attacke Rot

Erwartet wird, dass Grant ihn in der Premier- League-Partie am 23. Dezember gegen die Blackburn Rovers, spätestens aber drei Tage später am Boxing Day gegen Aston Villa von Beginn an bringen wird.

Ballacks Comeback im traditionell harten Pokalfight zwischen den Blues und Reds wurde nur von Negativ-Schlagzeilen übertroffen, für die Nationalstürmer Peter Crouch mit einer beidbeinigen Sprung-Attacke auf Chelseas Mikel John Obi sorgte. Kurz zuvor war Chelsea durch einen abgefälschten Treffer Frank Lampards in Führung gegangen. Der von der Boulevardpresse "Cr-Autsch" getaufte Liverpooler sah die Rote Karte, und Chelsea, nun mit Ballack, dominierte danach.

"Sorgenkinder" sorgen für Entscheidung

Dass mit Schewtschenko, der schon als gigantische Fehlinvestition abgeschrieben wurde, ausgerechnet im perfekten Zusammenspiel mit Ballack traf, hellt die Aussichten des FC Chelsea gewaltig auf, der derzeit Torjäger Didier Drogba und Abwehrchef John Terry ersetzen muss.

Vor dem Spiel hatten Teile der Presse noch vorgerechnet, dass der Ausfall Ballacks, der mit einem Gehalt von umgerechnet um die 170.000 Euro pro Woche zu den Top-Verdienern auf der Insel zählt, den Londoner Spitzenclub bereits rund 5,5 Millionen Euro gekostet habe.

"Bisher war herzlich wenig zu sehen, was darauf hinweisen könnte, dass er seinem Superstar-Status bei Chelsea gerecht werden kann", moserte zum Beispiel Londons Abendblatt "Evening Standard" vor der Partie. Sollte Ballack auf der weiteren Comeback-Tour ihn ähnlicher Manier auftrumpfen, dürften solche Vorhaltung bald verstummen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung