FC Arsenal - Tottenham Hotspur 2:1

Dem Dänen sei Dank

Von Florian Bogner
Samstag, 22.12.2007 | 15:40 Uhr
Bendtner, Arsenal, Tor
© Getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

München - Dank Youngster Nicklas Bendtner und Keeper Manuel Almunia hat der FC Arsenal seine Tabellenführung in der Premier League erfolgreich verteidigt. Jedoch bleiben ihnen Manchester United und der FC Chelsea weiter auf den Fersen.

Die Gunners kamen am 18. Spieltag zu einem mühsamen 2:1 (0:0)-Erfolg über den Stadtrivalen Tottenham Hotspur (die Highlights gibt's bei SPOX.TV).

Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit brachte Emmanuel Adebayor die Gunners in Führung (48.). Nach dem Ausgleich von Dimitar Berbatov (66.) sorgte der Sekunden zuvor eingewechselte Bendtner für die Entscheidung (75.). Bitter für die Spurs: Robbie Keane scheiterte beim Stand von 1:1 vom Elfmeterpunkt an Arsenal-Keeper Manuel Almunia (72.).

Boateng von Beginn an

Vor 60.087 Zuschauer im Emirates Stadium blieb für Jens Lehmann wieder nur der Platz auf der Bank. Manuel Almunia erhielt erneut den Vorzug vor dem deutschen Nationalkeeper und zeigte nicht zuletzt wegen des gehaltenen Strafstoßes einmal mehr eine starke Leistung.

Bei den Spurs stand dagegen Kevin-Prince Boateng zum zweiten Mal in Folge in der Startelf. Der Ex-Herthaner blieb aber blass und wurde nach 60 Minuten ausgewechselt.

Das 157. Derby hielt zunächst nicht, was es versprach. In der ersten Halbzeit boten beide Teams fußballerische Magerkost. Während es Arsenal in den ersten 45 Minuten vor allem an Genauigkeit im Passspiel fehlte, beschränkte sich Tottenham nur auf die Defensive.

Strafraumszenen gab es kaum, Mathieu Flamini (2.), Emmanuel Eboue (34.) und Kolo Toure (43.) kamen allenfalls zu halben Chancen.

Tottenham plötzlich spielbestimmend

Nach dem Wechsel nahm die Partie jedoch schnell Fahrt auf: Einen Doppelpass mit Tomas Rosicky leitete Cesc Fabregas mit dem Absatz auf Adebayor weiter, der Englands Nationalkeeper Paul Robinson mit einem Flachschuss aus zwölf Metern keine Chance ließ (48.).

Wer allerdings dachte, die Führung gebe den Hausherren mehr Sicherheit, der irrte. Tottenham war plötzlich das spielbestimmende Team und erarbeitete sich gute Möglichkeiten.

In der 65. Minute traf der Ire Robbie Keane nur den Querbalken, 60 Sekunden später war es jedoch so weit: Der Ex-Leverkusener Berbatov jagte den Ball nach sehenswerter Vorarbeit von Keane aus spitzem Winkel in den linken Giebel - Almunia war chancenlos.

Toure foult, Keane vergibt

In der 72. Minute war es abermals Berbatov, der die Arsenal-Defensive kräftig durcheinander wirbelte. Toure brachte den Bulgaren am Elfmeterpunkt regelwidrig zu Fall, doch Keane scheiterte vom Punkt am starken Almunia.

Drei Minuten später wechselte Arsenal-Coach Arsene Wenger den Sieg ein. Nach einer Fabregas-Ecke kam Bendtner am Fünfmeterraum völlig frei zum Kopfball und netzte wuchtig ein. Es war das dritte Saisontor des 19-jährigen Dänen.

Tottenham hatte anschließend nicht mehr viel entgegen zu setzen und so brachte Arsenal den 13. Sieg im 18. Spiel über die Zeit.

Doppelpack von Cristiano Ronaldo

Dank eines späten Treffers von Cristiano Ronaldo bleibt Manchester United weiter auf Tuchfühlung. Der portugiesische Nationalspieler sorgte praktisch im Alleingang für den glücklichen 2:1 (1:1)-Sieg des Meisters gegen den FC Everton.

In der 23. Minute schoss er die Gastgeber in Führung, zwei Minuten vor dem Schlusspfiff verwandelte der Torjäger einen Foulstrafstoß. Tim Cahills Kopfball zum 1:1 (27.) reichte schließlich nicht zum Punktgewinn für Everton.

Der FC Chelsea folgt mit 37 Zählern auf Rang drei. Die Londoner gewannen bei den Blackburn Rovers durch einen Treffer von Joe Cole (22.) mit 1:0. Nationalspieler Michael Ballack hoffte vergeblich darauf, erstmals nach seiner achtmonatigen Verletzungspause in der Liga zum Einsatz zu kommen, und verfolgte das Spiel von der Bank aus.

Liverpool mit Heimsieg

Der FC Liverpool hat hingegen den Anschluss zu den Champions-League-Plätzen gehalten. Die Reds kamen zu einem ungefährdeten 4:1 (2:0)-Heimsieg über den FC Portsmouth.

Youssi Benayoun (13.), Sylvain Distin (18./Eigentor) und Fernando Torres (67./85.) trafen für die Hausherren, den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielte Benjani (57.) mit seinem neunten Saisontor.

Liverpool liegt mit 33 Punkten zwar weiter nur auf Platz fünf, machte aber Boden auf Manchester City (34) gut, das bei Aston Villa 1:1-Unentschieden spielte. Außerdem haben die Reds noch ein Spiel weniger absolviert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung