Das Ende der Leidenszeit?

Von SPOX
Mittwoch, 19.12.2007 | 10:43 Uhr
Michael Ballack, FC Chelsea, Premier League
© Getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

München - Auf dieses Comeback hat ganz Fußball-Deutschland lange gewartet. Acht Monate nach seinem letzten Pflichtspiel für den FC Chelsea steht Michael Ballack im Liga-Pokal-Spiel am Mittwoch gegen den FC Liverpool erstmals wieder im Kader der Blues.

"Ich fühle mich gut. Ich muss mich sicher noch an die Spielbelastung gewöhnen, stehe aber schon seit acht Wochen auf dem Platz und habe viele Einheiten absolviert", sagte der 31-Jährige der "Sport-Bild".

Das Spiel gegen die Reds (Mittwoch, ab 20.45 im Internet TV) könnte das Ende einer langen Leidenszeit für Ballack sein. Acht Monate, die ihn schwer mitgenommen haben: "Ich hatte tausend Fragen, aber ich bekam keine Antworten. Ich habe meine Umwelt sicher oft genervt: Meine Verletzung ging mir 24 Stunden am Tag nicht aus dem Kopf."

"Vielleicht soll es das ja jetzt gewesen sein" 

In dieser schweren Zeit beschäftigte sich der Kapitän der Nationalmannschaft auch mit einem möglichen Karriereende. "Manchmal habe ich mir gedacht: Mensch, jetzt bist du 31, du hattest 14 gute Jahre als Profi. Vielleicht soll es das ja jetzt gewesen sein." Ballack  kämpfte sich aber wieder zurück: "Das Bewusstsein, dass noch viele Aufgaben warten, ich noch einiges erreichen will, hat mich immer wieder angetrieben."

Einer, der sich besonders auf die Rückkehr von Ballack freut, ist Bundestrainer Joachim Löw. Da auch Torsten Frings und Bernd Schneider mit langen Verletzungen zu kämpfen hatten, war fast das komplette deutsche Stamm-Mittelfeld verletzt. Ballack ist aber optimistisch, was die Europameisterschaft im Sommer angeht: "Ich denke, dass die Zeit bis zur EM für mich und auch für Bernd und Torsten reichen wird, um im Juni in Topform zu sein."

"Gehe davon aus, dass Grant mit mir plant" 

Der Spielplan des FC Chelsea kommt Ballack auf alle Fälle entgegen. Den Blues stehen nämlich nach der Liga-Pokal-Partie bei Liverpool bis zum 1. Januar weitere vier Partien ins Haus. Jede Menge Spiele, in denen Ballack wieder Spielpraxis sammeln könnte.

Wie viel Einsatzzeit der Deutsche bekommt, hängt von Trainer Avram Grant ab. Ballack hat auf alle Fälle ein gutes Gefühl: "Ich gehe davon aus, dass Grant mit mir plant, denn dieses Gefühl hat er mir in unseren Gesprächen vermittelt. Er hat mir zwar nichts versprochen, aber man merkt ja daran, dass er immer wieder fragt: 'Wie geht es, wann kommst du wieder?', dass der Trainer darauf hofft, dass ich bald zurückkomme."

Mit dieser Hoffnung steht Grant nicht alleine da...

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung