Rafinha, Dani Alves, Luiz Adriano: Diese Stars gingen nach Brasilien

 
In diesem Sommer gingen einige Stars aus Europa nach Brasilien. Zuletzt gab es Gerüchte über einen Wechsel des vereinslosen Mario Balotelli in die Serie A der Campeonato Brasileiro. SPOX gibt einen Überblick.
© getty
In diesem Sommer gingen einige Stars aus Europa nach Brasilien. Zuletzt gab es Gerüchte über einen Wechsel des vereinslosen Mario Balotelli in die Serie A der Campeonato Brasileiro. SPOX gibt einen Überblick.
Mario Balotelli - Flamengo: Auf ihn wartet laut Sky Italia ein Gehalt von 15,5 Millionen Euro in 18 Monaten. Präsident Rodolfo Landim äußerte sich gegenüber Globo Esporte: "Er zeigte echtes Interesse daran, für Flamengo zu spielen".
© getty
Mario Balotelli - Flamengo: Auf ihn wartet laut Sky Italia ein Gehalt von 15,5 Millionen Euro in 18 Monaten. Präsident Rodolfo Landim äußerte sich gegenüber Globo Esporte: "Er zeigte echtes Interesse daran, für Flamengo zu spielen".
Rafinha - Flamengo: Bereits fix bei Flamengo ist der ehemalige Rechtsverteidiger des FC Bayern gelandet. Genau wie Arjen Robben und Franck Ribery lief der Vertrag des Brasilianers beim deutschen Rekordmeister aus.
© getty
Rafinha - Flamengo: Bereits fix bei Flamengo ist der ehemalige Rechtsverteidiger des FC Bayern gelandet. Genau wie Arjen Robben und Franck Ribery lief der Vertrag des Brasilianers beim deutschen Rekordmeister aus.
Nach dem Gewinn des Doubles verabschiedete sich der ehemalige Schalker und Münchener aus der Bundesliga. In 332 BL-Einsätzen erzielte er 12 Tore und gab 40 Assists, in Erinnerung bleibt er als Publikumsliebling.
© getty
Nach dem Gewinn des Doubles verabschiedete sich der ehemalige Schalker und Münchener aus der Bundesliga. In 332 BL-Einsätzen erzielte er 12 Tore und gab 40 Assists, in Erinnerung bleibt er als Publikumsliebling.
Filipe Luis - Flamengo: Auch der langjährige Linksverteidiger von Atletico Madrid wechselte zu Flamengo. Nachdem sein Vertrag beim spanischen Hauptstadtklub nicht verlängert wurde, zog es ihn in die Heimat.
© getty
Filipe Luis - Flamengo: Auch der langjährige Linksverteidiger von Atletico Madrid wechselte zu Flamengo. Nachdem sein Vertrag beim spanischen Hauptstadtklub nicht verlängert wurde, zog es ihn in die Heimat.
Für die Colchoneros bestritt Luis über 300 LaLiga-Spiele und gehörte unter Coach Simeone stets zu den eifrigsten Kämpfern. In der Jugend kickte er übrigens unter anderem für Real Madrids Zweitvertretung.
© getty
Für die Colchoneros bestritt Luis über 300 LaLiga-Spiele und gehörte unter Coach Simeone stets zu den eifrigsten Kämpfern. In der Jugend kickte er übrigens unter anderem für Real Madrids Zweitvertretung.
Dani Alves - FC Sao Paulo: Den Mann der Titel zog es ebenfalls in seine Heimat. Insgesamt ergatterte der Außenverteidiger in seiner Karriere 40 offzielle Titel - Rekord. Dennoch suchte er zuletzt einen neuen Verein.
© getty
Dani Alves - FC Sao Paulo: Den Mann der Titel zog es ebenfalls in seine Heimat. Insgesamt ergatterte der Außenverteidiger in seiner Karriere 40 offzielle Titel - Rekord. Dennoch suchte er zuletzt einen neuen Verein.
Nachdem sein Vertrag bei PSG ausgelaufen war, suchte der Brasilianer via Instagram einen neuen Verein. "Ich suche einen Job, wohin soll ich meinen Lebenslauf schicken?", schrieb er unter anderem. Gesucht, Gefunden.
© getty
Nachdem sein Vertrag bei PSG ausgelaufen war, suchte der Brasilianer via Instagram einen neuen Verein. "Ich suche einen Job, wohin soll ich meinen Lebenslauf schicken?", schrieb er unter anderem. Gesucht, Gefunden.
Luiz Adriano - Palmeiras: Der ehemalige Stürmer des AC Milan ist der einzige Spieler unserer Liste, der eine Ablöse kostete. Eine Million Euro waren seinem neuen Verein seine Dienste Wert, erhalten hat das Geld Spartak Mokau.
© getty
Luiz Adriano - Palmeiras: Der ehemalige Stürmer des AC Milan ist der einzige Spieler unserer Liste, der eine Ablöse kostete. Eine Million Euro waren seinem neuen Verein seine Dienste Wert, erhalten hat das Geld Spartak Mokau.
In Russland knipste der Brasilianer, der sein Europa-Abenteuer bei Shakhtar Donezk begonnen hatte, in der vergangenen Saison in 23 Spielen immerhin sechs Mal.
© getty
In Russland knipste der Brasilianer, der sein Europa-Abenteuer bei Shakhtar Donezk begonnen hatte, in der vergangenen Saison in 23 Spielen immerhin sechs Mal.
Juanfran - FC Sao Paulo: Mit dem Spanier zog es einen weiteren ehemaligen Spieler von Atletico Madrid nach Brasilien. Der 34 Jahre alte Außenverteidiger wagt damit erstmals in seiner Karriere den Sprung ins Ausland.
© getty
Juanfran - FC Sao Paulo: Mit dem Spanier zog es einen weiteren ehemaligen Spieler von Atletico Madrid nach Brasilien. Der 34 Jahre alte Außenverteidiger wagt damit erstmals in seiner Karriere den Sprung ins Ausland.
Für Atletico absolvierte er 355 Pflichtspiele, in denen ihm 6 Tore und 41 Vorlagen gelangen. In der vergangenen Saison allerdings kam der Spanier nur auf 22 LaLiga-Partien, da ihn unter anderem seine Wade ausbremste.
© getty
Für Atletico absolvierte er 355 Pflichtspiele, in denen ihm 6 Tore und 41 Vorlagen gelangen. In der vergangenen Saison allerdings kam der Spanier nur auf 22 LaLiga-Partien, da ihn unter anderem seine Wade ausbremste.
Franco Di Santo - Atletico Mineiro: Zuletzt hatte er sich noch für einen Wechsel zurück in die Bundesliga in Stellung gebracht, daraus wurde allerdings nichts. Jetzt also wechselt der ehemalige Schalker und Bremer nach Brasilien.
© getty
Franco Di Santo - Atletico Mineiro: Zuletzt hatte er sich noch für einen Wechsel zurück in die Bundesliga in Stellung gebracht, daraus wurde allerdings nichts. Jetzt also wechselt der ehemalige Schalker und Bremer nach Brasilien.
Nach 120 BL- und 122 Premier-League-Einsätzen zieht es den Argentinier zurück nach Südamerika. In Erinnerung wird ihm wohl vor allem die Vize-Meisterschaft 2018 mit S04 bleiben.
© getty
Nach 120 BL- und 122 Premier-League-Einsätzen zieht es den Argentinier zurück nach Südamerika. In Erinnerung wird ihm wohl vor allem die Vize-Meisterschaft 2018 mit S04 bleiben.
1 / 1
Werbung
Werbung