Fussball

Joao Felix und die Zukunftsfrage: Atletico Madrid macht Manchester City Konkurrenz

Von SPOX
Gilt in Portugal trotz seiner erst 19 Jahre als Jahrhunderttalent: Joao Felix von Benfica Lissabon.

Atletico Madrid steigt nach Informationen von Goal und SPOX ins Rennen um Offensivtalent Joao Felix von Benfica ein. Dabei machen die Spanier vor allem dem englischen Meister Manchester City Konkurrenz.

Trotz finanziellen Nachteilen gegenüber den Citizens rechnet sich Atletico bei Joao Felix gute Chancen aus. Grund dafür soll vor allem sein, dass die Rojiblancos dem Stürmer aller Voraussicht nach mehr Spielzeit bieten können als das Guardiola-Team. Außerdem hat Atletico sowohl gute Beziehungen zu Felix-Berater Jorge Mendes als auch zu Benfica, dem aktuellen Klub des Youngsters.

Auch die Möglichkeit, unter Trainer Diego Simeone zu arbeiten, könnte ein Argument für die Madrilenen sein. So ist man in Spaniens Hauptstadt zuversichtlich, Felix für weniger als die kolportierte Ausstiegsklausel in Höhe von 120 Millionen Euro verpflichten zu können.

Joao Felix: Halb Europa jagt das Benfica-Jahrhunderttalent

Bei Atletico könnte Felix den scheidenden Antoine Griezmann ersetzen, der bereits seinen Abgang verkündet hat und sich immer wieder beim FC Barcelona ins Gespräch bringt.

Neben Atletico und Manchester City sollen auch Real Madrid, Manchester United und Juventus an dem portugiesischen Nationalspieler interessiert sein. Der englische Triple-Sieger City soll sich sogar bereits mit Felix-Berater Mendes getroffen haben.

Felix sorgte bei Benfica in seiner ersten Saison als Profi mit 20 Toren und elf Assists in 43 Spielen für Aufsehen. Im Halbfinale der Nations League gegen die Schweiz feierte der 19-Jährige in der vergangenen Woche außerdem sein Debüt in der portugiesischen Nationalmannschaft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung