Zahl der Todesopfer auf 19 korrigiert

SID
Montag, 09.02.2015 | 11:16 Uhr
Bei Ausschreitungen vor einem Liga-Spiel in Ägypten sollen mehrere Menschen gestorben sein
© getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Die Zahl der Todesopfer bei den Ausschreitungen ägyptischer Fußball-Anhänger am Sonntag in Kairo ist von den Behörden auf 19 nach unten korrigiert worden.

Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte die aktualisierten Angaben der Nachrichtenagentur AFP, nachdem offizielle Stellen wenige Stunden nach den gewalttätigen Krawallen noch von 22 Toten gesprochen hatten.

Den neuen Informationen zufolge erlitten bei der Randale 22 Polizisten Verletzungen, 18 Personen wurden verhaftet.

Die Ausschreitungen waren vor dem Erstliga-Spiel zwischen Zamalek SC und ENPPI Club durch den Andrang von Tausenden von Fans ohne Tickets ausgelöst worden.

Zuschauer wurden niedergetrampelt

Durch die Überfüllung der Arena brach auf den Rängen Panik aus, in deren Verlauf viele Zuschauer niedergetrampelt wurden. Nach Angaben des Ministeriumssprechers sind bei allen ums getöteten Personen Quetschungen und ähnliche Verletzungen die Todesursache und keine Waffengewalt.

Die Tragödie in Kairo weckt im ägyptischen Fußball Erinnerungen an die Zuschauer-Katastrophe von 2012 in Port Said. Vor fast genau drei Jahren waren 74 Menschen nach dem Spiel zwischen Al-Masry und Al-Ahly Kairo bei auch politisch motivierten Ausschreitungen ums Lebens gekommen.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung