Roth stellt Forderung an FIFA

SID
Samstag, 27.09.2014 | 14:11 Uhr
Claudia Roth äußerte sich zu den FIFA-Korruptionsvorwürfen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Do26.07.
Topspiele pur: FCB - Juve, BVB - Benfica & City - Reds
Club Friendlies
Live
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
CSL
Beijing Guoan -
Hebei CFFC
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Allsvenskan
Hammarby -
Trelleborg
Championship
Leeds -
Stoke

Die ehemalige Grünen-Chefin Claudia Roth fordert vehement die Veröffentlichung des Untersuchungsberichts von FIFA-Chefermittler Michael J. Garcia über die Korruptionsvorwürfe bei den WM-Vergaben 2018 an Russland und 2022 an Katar. "Die FIFA muss jetzt Farbe bekennen und den Bericht noch in diesem Jahr veröffentlichen. Das erwartet die Öffentlichkeit und das schuldet die FIFA den Fußballfans weltweit", teilte Roth in einer Presseerklärung mit.

Der Fußball-Weltverband FIFA hatte am Freitag nach einer zweitägigen Sitzung des Exekutivkomitees in Zürich erklärt, den Bericht nicht veröffentlichen zu wollen. "Kein Mensch versteht, warum die eigens auferlegten Ethikrichtlinien jetzt der Grund dafür sein sollen, den Garcia-Bericht unter Verschluss zu halten. Das wäre das Gegenteil von Aufklärung und die Umkehrung von Transparenz", betonte die Bundestags-Vize-Präsidentin Roth.

Das Vorgehen zeige nur, dass die FIFA "nicht verstanden hat, was wirkliche Aufklärung bedeutet und doch nur die nächste Mauer des Schweigens errichten will". Sie sei froh, dass sich DFB-Präsident Wolfgang Niersbach so klar für eine Veröffentlichung ausgesprochen habe. Roth: "Nur eine vollständige Offenlegung und gründliche Aufarbeitung der Unterlagen kann jetzt noch helfen, den gigantischen Vertrauensverlust zu stoppen und den Fußball nicht nachhaltig zu beschädigen."

Der Weltverband hatte am Freitag argumentiert, das Prinzip der Vertraulichkeit müsse in Übereinstimmung mit dem Ethik-Code der FIFA eingehalten werden. Präsident Joseph S. Blatter ergänzte, es habe keine Anfrage eines Exko-Mitglieds bezüglich einer Veröffentlichung gegeben.

Auch Pieth forderte Veröffentlichung

Zuletzt hatte Garcia, der seinen Bericht bereits an die Spruchkammer des Weltverbandes mit dem deutschen Richter Joachim Eckert (München) weitergeleitet hatte, vehement die Veröffentlichung gefordert. "Ich glaube, dass es jetzt notwendig ist, dass das FIFA-Exekutivkomitee die angemessene Veröffentlichung autorisiert", sagte der frühere US-Anwalt. Auch der ehemalige FIFA-Reformbeauftragte Mark Pieth (Schweiz) hatte sich für eine Publikmachung des Garcia-Berichts stark gemacht.

Das FIFA-Ethik-Komitee hatte darauf hingewiesen, dass nur Informationen in entsprechender Form aus Datenschutzgründen und zum Schutz von Informanten und Zeugen publiziert werden sollten und nicht der Untersuchungsbericht in seiner Gesamtheit. Die Kompetenz zu entscheiden, was zu veröffentlichen ist und was möglicherweise nicht, obliegt der rechtsprechenden Kammer. Entscheidungen der rechtsprechenden Kammer sollen aber auf jeden Fall publiziert werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung