Fussball

Broich führt Brisbane zum Titel

Von SPOX / sid
Thomas Broich bejubelt mit seinen Kollegen den Treffer in der Verlängerung
© getty

Thomas Broich hat mit Brisbane Roar seine dritte australische Meisterschaft gewonnen. Die Roars siegten in einem spannenden Endspiel 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen die Western Sydney Wanderers.

Der früherer Hamburger Besart Berisha (86.) und der Brasilianer Henrique (109.) drehten die Partie nach dem Führungstreffer des Ex-Nürnbergers Matthew Spiranovic (56.). Bei Sydney verpasste der ehemalige deutsche Jugend-Nationalspieler Jérome Polenz seinen ersten Titel in Australien.

Broich zeigte eine starke Leistung und bereitete den späten Ausgleich mit einem Freistoß vor. Damit bestätigte der 33-Jährige seine überragende Saison. Er wurde auch zum besten Spieler des Endspiels gewählt und mit der Joe Marston Medal ausgezeichnet.

Broich hatte zuvor schon die Johnny Warren Medal (Australiens Fußballer des Jahres), die FMA-Medal der Journalisten (Player of the season) und die Les Murray Medal (TV-Award Bester Spieler der Liga) gewonnen. "Er ist einer der besten Importe, die wir je in Australien hatten", schwärmte sein Trainer Mike Mulvey.

Sydney defensiv stark

Zunächst gelang es den Western Sydney Wanderers vor 52.000 Zuschauern im ausverkauften Suncorp Stadion in Brisbane, die Gastgeber zu kontrollieren und dank einer starken Defensivleistung in der ersten Spielhälfte die Oberhand zu behalten.

Bis auf einen Fernschuss von Broich, der knapp links am Tor vorbei rauschte, blieben Chancen im ersten Durchgang Mangelware und es ging mit 0:0 in die Pause. Brisbane kam besser aus der Kabine, doch dem Spiranovic gelang nach einer Standardsituation in der 56. Spielminute per Kopf das 0:1 für die Wanderers.

Geschichte wiederholt sich

Nun nahm Brisbane endgültig Fahrt auf und Broich schwang sich einmal mehr zum Dreh- und Angelpunkt der Queenslander auf. Doch dauerte es bis zur 86. Minute bis er mit einer passgenauen Flanke Berisha fand, der per Kopf zum 1:1 verwandelte. Das Suncorp Stadion stand Kopf.

In der Verlängerung war es dann der eingewechselte Brasilianer Henrique (108.), der aus kurzer Distanz den 2:1-Siegtreffer für Brisbane Roar erzielte. Brisbane ist mit drei Meisterschaften jetzt alleiniger Rekordmeister der 2005 eingeführten A-League vor Melbourne Victory.

Kuriosum am Rande: Im dritten Grand Final in vier Jahren sichert sich Roar den Titel - ohne je in einem Finale vor der 84. Minute einen Treffer erzielt zu haben. Wie in den Vorjahren (2011, 2012) waren Broich, Berisha und Henrique die entscheidenden Figuren. Schon im Finale 2012 gegen Perth Glory hatte Broich in der 84. Minute Berishas 1:1-Ausgleich per Kopf mit einer Flanke vorbreitet.

Die A-League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung