Dienstag, 25.02.2014

Griechischer Zweitligist gibt auf

"Akte von Terrorismus"

"Kriminelles Verhalten der Schiedsrichter" und "Akte von Terrorismus": Mit einem bitteren Abschiedsbrief an den griechischen Fußball-Verband hat sich Zweitligist Panachaikos mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb zurückgezogen.

Der Zweitligist hat den Spielbetrieb in Griechenland eingestellt
© getty
Der Zweitligist hat den Spielbetrieb in Griechenland eingestellt

Das Team aus der Hafenstadt Patras wurde bei der 0:4-Niederlage bei Ligarivale Panegialios von den Anhängern des Gegners attackiert und will dies offensichtlich nicht stillschweigend hinnehmen.

"Das war ein organisierter Plan der Behörden und der Fans, um unsere Spieler zu terrorisieren. Das kriminelle Verhalten aller Involvierten haben uns die Hoffnung genommen, jemals wieder in die Super League aufzusteigen", beschwert sich Vereinspräsident Alexis Kougias in der Stellungnahme. Eine Antwort des griechischen Verbands auf das wutentbrannte Schreiben steht derweil noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Mark McGhee wurde entlassen

Motherwell entlässt Manager McGhee

Hulk und Oscar wechselten zu Shanghai SIPG

China sorgt für Transfer-Rekord

Zumindest auf seine Fans kann sich Widzew Lodz verlassen

Polen: Viertligist verkauft 10.000 Dauerkarten


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 30. Spieltag

Primera Division, 29. Spieltag

Serie A, 30. Spieltag

Ligue 1, 31. Spieltag

Süper Lig, 26. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.