Griechischer Zweitligist gibt auf

"Akte von Terrorismus"

SID
Dienstag, 25.02.2014 | 21:51 Uhr
Der Zweitligist hat den Spielbetrieb in Griechenland eingestellt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

"Kriminelles Verhalten der Schiedsrichter" und "Akte von Terrorismus": Mit einem bitteren Abschiedsbrief an den griechischen Fußball-Verband hat sich Zweitligist Panachaikos mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb zurückgezogen.

Das Team aus der Hafenstadt Patras wurde bei der 0:4-Niederlage bei Ligarivale Panegialios von den Anhängern des Gegners attackiert und will dies offensichtlich nicht stillschweigend hinnehmen.

"Das war ein organisierter Plan der Behörden und der Fans, um unsere Spieler zu terrorisieren. Das kriminelle Verhalten aller Involvierten haben uns die Hoffnung genommen, jemals wieder in die Super League aufzusteigen", beschwert sich Vereinspräsident Alexis Kougias in der Stellungnahme. Eine Antwort des griechischen Verbands auf das wutentbrannte Schreiben steht derweil noch aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung