Zivilklagen gegen Punktabzüge

CBF bittet FIFA um Hilfe

SID
Freitag, 31.01.2014 | 16:53 Uhr
In sechs Monaten findet in Brasilien die Weltmeisterschaft statt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Im gerichtlichen Nachspiel der im Dezember zu Ende gegangenen Meisterschaft hat der brasilianische Verband CBF die FIFA um Hilfe gebeten.

Derzeit gehen Fans mit zivilen Klagen gegen die vom Obersten Sportgericht ausgesprochene Punktabzüge vor, die u.a. zum Abstieg des sich auf sportlichem Wege gesicherten Erstligisten Portuguesa Sao Paulo führten. Da die Anfechtung von Sportgerichts-Urteilen vor zivilen Gerichten gegen FIFA-Statuten verstößt, hat der Weltverband in einem Schreiben die CBF zum Handeln aufgefordert.

Laut der Sportzeitung "Lance" hat der für rechtliche Angelegenheiten zuständige CBF-Direktor Carlos Eugenio Lopes der FIFA nun geantwortet, dass die Zivilklagen nicht direkt von den betroffenen Vereinen ausgehen, sondern von Fans, wobei es aber Anzeichen gäbe, dass die Klubs im Hintergrund agieren. Der Verband habe da keine Handhabe und wüsste auch nicht, ob und in welcher Form die eigentlich im April startende Meisterschaft 2014 ausgetragen werde.

Im Dezember war Portuguesa wegen Einsatzes eines nicht spielberichtigten Akteurs am letzten Spieltag zum Abzug von vier Punkten verurteilt worden und rutschte damit in der Abschlusstabelle auf einen Abstiegsrang. Von der STJD-Entscheidung profitierte Fluminense Rio de Janeiro, das somit doch die Klasse hielt. Anhänger beider Klubs streiten nun mit Einsprüchen vor Zivilgerichten um die Aufhebung bzw. Beibehaltung des STJD-Urteils.

Fußball in Brasilien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung