Zeit bei Machatschkala

"Egoistisch": Roberto Carlos kritisiert Eto'o

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 11.09.2013 | 16:23 Uhr
Samuel Eto'o konzentrierte sich nach Roberto Carlos' Ansicht zu wenig auf den Fußball
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Roberto Carlos hat seinen ehemaligen Teamkollegen Samuel Eto'o scharf kritisiert. Der Kameruner sei bei Anschi Machatschkala durch seinen Egoismus negativ aufgefallen.

"Nach der Ankunft von Eto'o gab es Probleme innerhalb der Mannschaft. Wir mussten einigen Spielern seine Verpflichtung erklären", so der Brasilianer in der TV-Sendung "Globoesporte".

Carlos war anfangs als Spielertrainer, später als Sportdirektor in Dagestan tätig, Eto'o wechselte 2011 zu Anschi und war bis zu seinem Wechsel zu Chelsea dort der bestbezahlte Fußballer der Welt.

"Es kam der Punkt, da wollte sich Samuel in meine Arbeit einmischen. Er wollte den Verein kontrollieren, meinen Posten und den von Trainer Guus Hiddink einnehmen", ließ der frühere Weltklasse-Linksverteidiger und heutige Trainer von Sivasspor kein gutes Haar am 32-jährigen Stürmer.

"Er hat alles gemacht, nur nicht Fußball gespielt"

"Es ist irritierend und seltsam wenn ein Fußballer versucht, befreundete Spieler im Verein unterzubringen, anstatt sich um den Fußball zu kümmern. Er hat alles bei Anschi gemacht, nur nicht Fußball gespielt", so der Weltmeister von 2002.

Carlos und Eto'o spielten in Machatschkala bereits zum zweiten Mal zusammen. Ende der Neunziger waren sie Mannschaftskollegen bei Real Madrid. "Ich kenne Eto'o seit er 16 ist. Er ist ein guter Mensch und ich habe ihn immer gemocht, aber er denkt immer nur an sich, nicht an die Gruppe", wirft der 40-Jährige dem Kameruner Egoismus vor.

Samuel Eto'o im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung