Fussball

AEK-Spieler feiert Tor mit Hitlergruß

SID
AEK-Trainer Ewald Lienen nahm seinen Spieler nach der Partie in Schutz
© getty

Giorgos Katidis von AEK Athen hat am Samstag für einen Eklat gesorgt. Der 20-Jährige zeigte nach seinem späten 2:1-Siegtreffer gegen AE Veria den Zuschauern den Hitlergruß.

Anschließend entschuldigte sich Katidis via Twitter: "Ich bin kein Faschist. Ich hätte das nie getan, wenn ich die Bedeutung der Geste gekannt hätte."

AEK-Trainer Ewald Lienen nannte seinen Spieler nach der Begegnung einen "jungen Kerl ohne politische Ansichten. Er hat diesen Gruß vielleicht im Internet gesehen, ohne zu wissen, was er bedeutet." Katidis muss nun mit einer Strafe sowohl durch den Verein als auch die Liga rechnen.

Giorgos Katidis im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung