Fussball

WM 2018 bringt Schub für russische Klubs

SID
Sieht die WM 2018 in Russland als fürderndes Mittel für die Liga: Dietmar Beiersdorfer
© getty

Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer vom russischen Fußball-Meister Zenit St. Petersburg erwartet durch die WM-Endrunde 2018 in seiner Wahlheimat einen Schub für die Vereine.

"Ich denke, dass die russische Liga in den kommenden Jahren sehr stark zulegen wird. Allein wegen der anstehenden WM 2018 wird es infrastrukturelle Veränderungen geben. Deshalb werden sich auch die Vereine weiterentwickeln", sagte der deutsche Ex-Nationalspieler in einem Interview mit dem "Kicker".

Beiersdorfer sieht besonders noch einen Nachteil der russischen Eliteklasse gegenüber europäischen Top-Ligen wie der Bundesliga: "Die Infrastruktur und die Stadien haben allgemein Nachholbedarf."

Die Konzentration der Macht bei den russischen Vereinen auf Konzerne und Oligarchen sieht Beiersdorfer als Ergebnis eines Entwicklungsprozesses. "Früher gab's in der Sowjetunion Polizei- oder Armee-Sportklubs. Daraus sind jetzt eben neue Strukturen entstanden", meinte der ehemalige Sportchef des Bundesligisten Hamburger SV.

Dietmar Beiersdorfer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung