Ballon d'Or: Messi macht Quadruple perfekt!

Von SPOX
Montag, 07.01.2013 | 19:56 Uhr
Lionel Messi hat zum vierten Mal in Folge den Ballon d'Or gewonnen
© Getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Der Argentinier Lionel Messi ist Weltfußballer des Jahres 2012 - vor Andres Iniesta und Cristiano Ronaldo. Trainer des Jahres wurde Spaniens Nationalcoach Vicente Del Bosque. Auch Franz Beckenbauer wurde Ehre zuteil.

Lionel Messi ist zum vierten Mal nacheinander zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der 25 Jährige vom FC Barcelona erhielt am Montagabend bei der FIFA-Gala im Kongresshaus von Zürich den Goldenen Ball.

Der argentinische Nationalspieler setzte sich bei der Abstimmung gegen seinen Vereinskollegen Andres Iniesta und den Portugiesen Cristiano Ronaldo von Real Madrid durch.

91 Tore im Jahr 2012

Messi erzielte im abgelaufenen Kalenderjahr in unglaubliche 91 Treffer für seinen Klub FC Barcelona und die argentinische Nationalmannschaft und übertrumpfte damit die bisherige Rekordmarke von Gerd Müller aus dem Jahr 1972 um sechs Tore.

Der beste Fußballer der Welt wurde zum dritten Mal vom Weltverband FIFA und der Zeitschrift "France Football" gemeinsam geehrt. Bis 2010 gab es die Auszeichnung Weltfußballer des Jahres durch die Fifa und den Goldenen Ball für Europas Fußballer des Jahres.

Obwohl die Nationalspieler Manuel Neuer (Bayern München) und Mesut Özil (Real Madrid) auf der 23 Spieler umfassenden Kandidatenliste der FIFA standen, hatte es kein deutscher Spieler in die Endausscheidung geschafft.

Damit bleibt Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus der einzige deutsche Weltfußballer des Jahres (1990 und 1991).

Del Bosque Trainer des Jahres

Zur besten Spielerin des Jahres 2012 wurde die Amerikanerin Abby Wambach vor Marta (Brasilien) und Alex Morgan (USA) gewählt.

Trainer des Jahres im Herrenbereich wurde Spaniens Nationalcoach Vicente Del Bosque, bei den Damen holte sich Pia Sundhage (USA) den Titel. Mit dem FIFA Presidential Award, der die Verdienste um den Fußball honoriert, wurde Franz Beckenbauer ausgezeichnet.

Den FIFA Puskas Award für das schönste Tor des letzten Jahres erhielt Miroslav Stoch von Fenerbahce, der Fairplay-Preis wurde dem usbekischen Verband überreicht.

Kein Deutscher in Mannschaft des Jahres

Erneut hat es kein deutscher Fußballer in die Mannschaft des Jahres geschafft. Sechs Spieler von Europameister Spanien gehören zu den elf Spielern, die der Weltverband bekannt gab.

Alle elf spielen in Spanien, mit Ausnahme des Kolumbianers Ramadel Falcao (Atletico Madrid) alle beim FC Barcelona oder Real Madrid. Bereits in den vergangenen beiden Jahren stand kein Deutscher in dieser Weltauswahl.

Lothar Matthäus übte nach der Gala Kritik an der Zusammenstellung der Mannschaft des Jahres. "Das kann ich nicht verstehen. In den ersten Reihen waren einige, die den Kopf geschüttelt haben."

In Manuel Neuer, Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez (alle Bayern München), Mats Hummels (Borussia Dortmund) und Mesut Özil (Real Madrid) gehörten sechs Nationalspieler zu den insgesamt 55 Nominierten.

mySPOX-User wählen ebenfalls Messi

Auch für die mySPOX-User konnte es bei der Wahl zum Spieler des Jahres nur den einen geben. Bis kurz vor Verkündung des offiziellen Ergebnisses stimmten über 15.000 User beim großen Voting ab.

Knapp 60 Prozent votierten dabei für den Argentinier. Ronaldo landete mit gut 25 Prozent auf Rang zwei, gefolgt von Iniesta mit 15 Prozent.

Die Torbilanz von Lionel Messi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung