Europas Top-Elf: Die Aufsteiger des Monats

Ibrahimovic startet den Großangriff

Von SPOX
Donnerstag, 10.01.2013 | 16:50 Uhr
Drei Bundesligaspieler stehen in der Aufsteiger Elf des Monats Dezember 2012
© spox

Kein Spieler der Ligue 1 traf im Dezember häufiger ins Tor als Zlatan Ibrahimovic. Im Castrol EDGE Ranking, der Weltrangliste für alle Fußballer aus den fünf großen europäischen Ligen (England, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich), schob sich der Schwede im Dezember auch dank der meisten Torabschlüsse in Europas Top-Ligen in die Top 10. Dazu: Alex Meiers unaufhaltsamer Aufstieg, Jan Vertonghens Allround-Fähigkeiten und eine abgeschobene Blues-Legende, die mit hoher Effizienz glänzt.

Reportage: So funktioniert das Castrol EDGE Ranking!

Tor

Federico Agliardi (FC Bologna, Sprung von 608 auf 242)

Seit dieser Saison ist Agliardi die Nummer eins in Bologna. Der frühere italienische Jugendnationalkeeper ist mit 29 Jahren im besten Torwartalter. Durch konstant gute Leistungen behauptet er Spieltag für Spieltag den Stammplatz gegen seine fünf (!) internen Konkurrenten.

Im Monat Dezember holte er mit Bologna sieben Punkte aus vier Spielen - eine beachtliche Ausbeute, wenn man sich die Gegner anschaut. Mit dem SSC Neapel und Lazio Rom traf der Tabellensechzehnte auf zwei Schwergewichte der Serie A. Agliardi hatte einen großen Anteil am Aufschwung der Rot-Blauen und wehrte im Dezember 83 Prozent der Torschüsse ab. Nur drei Torhüter wiesen in diesem Zeitraum eine bessere Quote auf.

Insgesamt konnte er 24 Torschüsse parieren - mehr als jeder andere Keeper in der Liga - womit Agliardi dieser enorme Sprung im Ranking gelang.

Abwehr

Jan Vertonghen (Tottenham Hotspur, Sprung von Platz 1147 auf 508)

Erste Saison bei Tottenham und direkt einen Stammplatz erkämpft - Vertonghen bildet mit Routinier William Gallas ein starkes Innenverteidiger-Duo. Dies zeigt sich auch in den Ergebnissen der Spurs. Allein im Dezember spielte Tottenham viermal zu Null.

Vertonghen kam dabei insgesamt fünfmal zum Einsatz und fing 14 Bälle ab - so viele wie kein anderer Abwehrspieler der Premier League. Obwohl der Belgier stets als Innenverteidiger auflief, setzte der 25-Jährige auch in der Offensive Akzente. Im Dezember war er an 13 Torschüssen direkt beteiligt (sieben Schüsse, sechs Torschussvorlagen), für einen Abwehrspieler eine herausragende Quote. Beim wichtigen 1:0-Sieg gegen Swansea City erzielte er zudem das entscheidende Tor.

Diese Allround-Fähigkeiten lassen Vertonghen somit um über 600 Plätze nach oben steigen.

Mensur Mujdza (SC Freiburg, Sprung von Platz 636 auf 337)

Im Dezember wurden in der Bundesliga lediglich zwei Spieltage ausgetragen. In diesen beiden Partien holte der SC Freiburg vier Punkte und setzte somit seinen Höhenflug, der die Breisgauer mittlerweile auf Platz fünf gehievt hat, fort.

Rechtsverteidiger Mujdza zeigte dabei starke Leistungen. Besonders beim 1:0-Sieg gegen Fürth wusste der Bosnier zu überzeugen. Zwei seiner drei Flanken brachte er zum Mann und defensiv glänzte er mit vier klärenden Aktionen, die letztendlich den knappen Erfolg sicherstellten. Innerhalb eines Jahres kletterte somit um rund 1000 Plätze nach oben, auch weil nun die schwache Wertung im Dezember 2011 aus dem Ranking fiel.

Aurelien Chedjou (OSC Lille, Sprung von Platz 92 auf 51)

Der OSC Lille kam nur sehr schleppend in die Saison. Doch kaum war das Champions-League-Vorrundenaus besiegelt, blühte der Meister von 2011 auf. Im Dezember blieb Lille in vier Spielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis) und kassierte dabei nur zwei Gegentreffer.

Ein Garant dafür war Innenverteidiger Aurelien Chedjou. Der Kameruner köpfte/schlug in diesem Zeitraum 37 Bälle aus der Gefahrenzone. Von seinen Teamkollegen war lediglich der Montenegriner Marko Basa besser, der in dieser Statistik 40 geklärte Bälle aufweisen konnte. Durch den Sprung von 41 Plätze auf Rang 51 ist Chedjou nun bester Ligue-1-Abwehrspieler im Ranking.

Meier und Draxler mit großen Sprüngen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung