Entscheidung erst im Dezember

FIFA-Präsident Blatter vertröstet Kosovo

SID
Freitag, 28.09.2012 | 15:15 Uhr
FIFA-Präsident Joseph Blatter kündigt an, die Entscheidung über eine Anerkennung Kosovos zu verschieben
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat die Entscheidung über die volle Anerkennung des Fußballverbands der Republik Kosovo verschoben. "Lassen Sie uns Zeit, alle Modalitäten zu regeln. Wir werden uns der Sache wieder am 14. Dezember in Tokio annehmen", sagte der Schweizer nach der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees am Freitag.

Der Fußballverband der 2008 gegründeten ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik darf derzeit auf Erlaubnis der FIFA zwar Freundschaftsspiele austragen, aber nicht auch an Qualifikationen für Europa- oder Weltmeisterschaften teilnehmen.

Nach Medienberichten diskutiert der Weltverband auch eine Ausnahmeregel, nach der A-Nationalspieler, die bereits Einsätze für andere Staaten absolviert haben, für den Kosovo auflaufen dürften. Unter anderem sind die Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri vom FC Bayern München und Granit Xhaka von Borussia Mönchengladbach kosovarischer Abstammung.

Verzicht auf Torrichter

Indes wird die FIFA weiterhin auf Torrichter verzichten, wie sie die UEFA in Europa einsetzt. Es sei derzeit nicht geplant, zusätzliche Grundlinien-Referees für die WM 2014 in Brasilien einzusetzen.

"Die WM-Qualifikation wird bereits mit dem konservativen System gespielt, also ein Schiedsrichter, zwei Assistenten und ein vierter Offizieller", sagte Blatter. "Ich will noch keine endgültige Entscheidung für die WM treffen, aber wenn man eine Qualifikation mit einem bestimmten System spielt, sollte man das gleiche System auch im Finale haben."

Torrichter werden vom europäischen Verband UEFA bei internationalen Spielen eingesetzt, sie kamen auch bei der EM im Sommer in Polen und der Ukraine zum Einsatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung