FIFA-Exekutivmitglied bestreitet Fehlverhalten

Makudi lehnt Auflösung des Verbandes ab

SID
Mittwoch, 19.09.2012 | 17:29 Uhr
Worawi Makudi lehnt eine Auflösung des thailändischen Verbandes ab
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Das FIFA-Exekutivmitglied Worawi Makudi hat ein Fehlverhalten in seiner Funktion als Präsident des thailändischen Fußballverbandes FAT bestritten.

Eine Auflösung des Verbandes, wie zuletzt von der thailändischen Regierung ins Gespräch gebracht, lehnte Makudi am Mittwoch auf einer Pressekonferenz ab. Die Regierung hatte argumentiert, der Verband habe nicht das Recht, eine auf Profit ausgerichtete Thai Premier League und eine Vermarktungsfirma ins Leben zu rufen, weil der Verband keine Gewinne machen dürfe.

Makudi bekräftigte dagegen, die FAT habe das Recht, eine auf Gewinn ausgerichtete Fußball-Liga zu gründen und verstoße damit nicht gegen Gesetze. Gegen den 60 Jahre alten Fußballfunktionär waren schon wiederholt Korruptionsvorwürfe erhoben worden.

Der gesamte Spielplan der WM-Qualifikation in Europa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung