Der FC Basel schafft den Meister-Hattrick

SID
Sonntag, 29.04.2012 | 18:06 Uhr
Der Deutsche Heiko Vogel ist in seiner ersten Saison als Chetrainer Meister mit Basel geworden
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Basel hat am Sonntag vorzeitig den dritten Meistertitel hintereinander und damit den ersten Titel-Hattrick der Vereinsgeschichte perfekt gemacht.

Die Mannschaft des deutschen Trainers Heiko Vogel besiegte den FC Lausanne 3:1 (1:1) und ist nun nicht mehr von der Spitzenposition zu verdrängen.

Die ehemaligen Bundesligastürmer Marco Streller (8.) und Alexander Frei (64.) sowie der Kameruner Jacques Zoua Daogari in der Schlussminute sorgten für den viel umjubelten Sieg im heimischen St.-Jacob-Park, der nur kurzzeitig aufgrund des Ausgleichstreffers von Lausannes Junior Negrao (20.) in Gefahr geriet. Durch den insgesamt 15. Titelgewinn der Klubgeschichte und dem siebten Erfolg in den vergangenen zehn Jahren sind die Basler erneut auf Champions-League-Kurs.

In der Königsklasse hatten die Schweizer zuletzt für Aufsehen gesorgt, nachdem sie den englischen Spitzenklub Manchester United in der Gruppenphase überraschend hinter sich lassen konnten und erst im Achtelfinale am FC Bayern München scheiterten.

Die schweizer Super League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung