Fussball

WM-Quali 2018: FIFA begnadigt Myanmar

SID
Im Spiel Myanmar gegen den Oman kam es zu Ausschreitungen
© Getty

Die FIFA hat Myanmar trotz der Ausschreitungen von Hooligans im Juli begnadigt und lässt die Nationalmannschaft nun doch an der Quali für die WM 2018 in Russland teilnehmen.

Allerdings bleibt die Geldstrafe für den Verband des südostasiatischen Staates von umgerechnet 20.000 Euro bestehen. Zunächst war die Myanmar-Auswahl von der FIFA von der WM-Quali für 2018 ausgeschlossen worden.

Das Qualifikationsspiel für die WM 2014 in Brasilien zwischen Myanmar und dem Oman in Yangon war im Juli abgebrochen worden, nachdem Rowdys Steine, Schuhe und volle Wasserflaschen auf den Platz geworfen hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung