Fussball

Libyen spielt in Kairo - Toter Fan in Kolumbien

SID
Libyen muss für sein Afrika-Cup-Qualifikationsspiel nach Kairo ausweichen
© Getty

Wegen der blutigen Unruhen rund um den Aufstand gegen Muammar al-Gaddafi muss Libyens Nationalmannschaft ihr Afrika-Cup-Qualifikationsspiel gegen Mosambik in Kairo austragen.

Die Partie in der ägyptischen Hauptstadt soll aus Gründen der Sicherheit vor leeren Rängen stattfinden. Das gab der afrikanische Verband CAF auf seiner Internetseite bekannt.

Libyen hat in der Gruppe C einen Punkt Rückstand auf Sambia, das die Gruppe mit neun Zählern anführt. Mosambik und die Komoren befinden sich abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

Messerstecherei in Kolumbien

In Kolumbien ist dagegen bei einer Messerstecherei zwischen Fans der Erstliga-Klubs Atletico Huila und Millonarios Bogota ein 17 Jahre alter Anhänger des Hauptstadt-Klubs ermordet worden.

Der Jugendliche geriet nach einem Bericht der Tageszeitung "El Tiempo" auf der Rückfahrt vom Auswärtsspiel der Millonarios in Huila in die Auseinandersetzung verschiedener Fangruppen. Dabei zog sich das Opfer tödliche Stichverletzungen am Kopf zu.

Afrika-Cup-Qualifikation 2012 - der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung