Jacinto Paixao bestätigt Vorwürfe

Fall Porto: Ex-Schiri gesteht Bestechung

SID
Montag, 16.05.2011 | 17:52 Uhr
Der FC Porto soll in der Saison 2003/2004 zwei Spiele verschoben haben
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der ehemalige portugiesische Schiedsrichter Jacinto Paixao hat in einem Video jahrelange Bestechungen durch den FC Porto, damals von Jose Mourinho betreut, eingeräumt.

Der ehemalige portugiesische Schiedsrichter Jacinto Paixao hat in einem Video auf der Internetplattform "Youtube" jahrelange Bestechungen durch den FC Porto, damals von Star-Trainer Jose Mourinho betreut, eingeräumt.

Paixao nennt in dem Video drei betroffene Spiele: Benfica Lissabon gegen Moreirense FC (1:1, am 29. Februar 2004), FC Porto gegen Estrela Amadora (2:0, am 24. Januar 2004) und FC Porto gegen Academica de Coimbra (4:1, am 4. Dezember 2002).

Luxusreise als Gegenleistung

Zu den Gegenleistungen, die sowohl er selbst als auch seine Assistenten erhalten hätten, soll auch eine von der Reiseagentur Cosmos im Jahr 1998 organisierte Luxusreise nach Marokko gehört haben, für die der FC Porto aufgekommen sei. Paixao gibt in dem Video an, durch das Geständnis sich und seine Familie schützen zu wollen.

Die Vorwürfe sind nicht völlig neu. Bereits 2004 beschäftigte sich die portugiesische Justiz mit dem Fall "Goldene Pfeife" ("Apito Dourado").

Im Juni 2007 wurde unter anderem gegen Portos Präsidenten Jorge Pinto da Costa wegen des Verdachts der Bestechung ermittelt. Da Costa sollte Schiedsrichtern Geld und Sex-Dienste von Prostituierten angeboten haben, wurde aber im April 2009 freigesprochen.

CL-Sperre zurückgezogen

Allerdings sprach der nationale Liga-Verband eine zweijährige Sperre gegen den Klubboss aus, zog dem Verein sechs Punkte ab und verhängte 150.000 Euro Geldstrafe gegen die "Drachen".

Zudem wurde Porto, das unter Mourinho 2003 den UEFA-Cup und 2004 die Champions League gewonnen hatte, von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wegen der Bestechung von Schiedsrichtern in der nationalen Meisterschaft während der Saison 2003/04 für die Spielzeit 2008/2009 aus der Champions League verbannt.

Der 25-malige portugiesische Meister ging in Berufung, woraufhin die UEFA den Ausschluss aus der Königsklasse aufhob.

Alles zum FC Porto

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung