Torlinien-Technologie in Zürich getestet

Zehn Prototypen fallen durch FIFA-Test

Von SPOX
Mittwoch, 23.02.2011 | 11:52 Uhr
Vielfach diskutiert: bei der WM 2010 zählte das Tor von Englands Frank Lampard nicht
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Die Diskussion um die Einführung von Torkameras und Torlinien-Technologie bekommt neuen Zündstoff. In Zürich fielen bei einem Test der FIFA zehn Prototypen durch. Kritik gab es allerdings an den Rahmenbedingungen, die die FIFA für die Versuchsreihe zu Verfügung stellte.

Zehn Firmen waren laut dem britischen "Guardian" nach Zürich eingeladen worden, um ihre Entwicklungen im Feldversuch unter Tag- und Nachtbedingungen zu testen. Keiner der Prototypen schaffte die von der FIFA geforderte "100prozentige Zuverlässigkeit".

Erste Probleme bereitete dabei allerdings schon der zur Verfügung gestellte Kunstrasen, der es denjenigen Firmen erschwerte, die eine Kabelverlegung um die Tore herum geplant hatten.

Größte Fehlerquelle fehlt

Zudem fehlte beim Test eine der größten potenziellen Fehlerquellen: die Fans. Deren Mobiltelefone können die Funktionalität der Torlinien-Technik erheblich einschränken. Insofern waren beim Test keine wirklich realistischen Bedingungen gegeben. Der Betreiber der im Tennis erprobten "Hawk-Eye"-Technologie weigerte sich aufgrund der schlechten Rahmenbedingungen, überhaupt an der Versuchsreihe teilzunehmen.

Unter dem Strich werden also noch viele weitere Tests folgen müssen, kein einziger Prototyp durchlief den Test erfolgreich.

Am 5. März kommt das International Football Association Board (IFAB) zusammen. "Die Testergebnisse werden dem International Football Association Board vorgestellt. Das Gremium wird eine Entscheidung fällen", sagte ein FIFA-Sprecher.

Der Vorschlag von UEFA-Präsident Michel Platini, zusätzliche Schiedsrichter einzusetzen, wird ebenfalls diskutiert werden.

Alle Spiele der EM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung